Sarturia für erfolgshungrige Autoren

DIE NEUESTEN HIGHLIGHTS:

Willkommen bei Sarturia!

Sarturia® ist – in der Tat – etwas ganz Besonderes. Als gemeinnützige Institution geht es unserem Team hier nicht um Geld und Umsatzzahlen, sondern allein um Autoren, die schon lange spüren, dass weit mehr in ihnen steckt als sie bislang zeigen konnten.

Wer also schon alles weiß und alles kann, ist bei uns fehl am Platz. Wir legen ihm nahe, sich doch bitte einen kommerziell ausgerichteten Verlag zu suchen oder sich eine Selfpublisher-Bibel anzuschaffen. Sarturia® publiziert ausschließlich die Werke lernbegieriger Autoren und Absolventen der Sarturia Autorenschule.

Dafür lernen die erfolgshungrigen Autoren das Handwerk ganz und gar aus der Praxis. Der Weg nach oben führt nämlich ausschließlich über unsere Ausschreibungen, über das Studium der Sarturia Autorenschule und über die Bekleidung unserer aufregenden Helferpositionen. Erfolgshungrige Autoren folgen bei Sarturia® einem vorgezeichneten Weg, auf dem sie sich das notwendige Know-how und die notwendigen persönlichen Erfahrungen für die wichtigen Gespräche bei den Herausgebern der etablierten Verlage aneignen.

Keine Frage: Sarturia® sucht das Supertalent! Wer also mit uns zusammen an die Spitze will, ist deshalb recht herzlich willkommen. Sympathische Menschen, die ihr Manuskript bei uns einreichen, in der Hoffnung, dass sie irgendwann einmal als anerkannter Autor gelten könnten, die bekommen bei Sarturia® jede nur mögliche Unterstützung, und zwar so lange, bis sie ihr Ziel erreichen. Wir wollen nämlich vor allem eins: Dass unsere Autoren gewinnen!

Wer wissen will, was unsere Autoren über uns denken und sagen, der braucht sich nur die „Erfahrungen“ unserer Schützlinge anzuschauen. http://www.sarturia.com/sarturia-verlag-erfahrungen/ Und wer wissen will, wie sie sich die Teilnehmer an unserem Förderprogramm literarisch und persönlich weiterentwickeln, der braucht sich nur im Autoren-Forum umzuschauen http://www.sarturia.com/forum/ Dort trifft er auf sympathische Menschen, und hin und wieder auf einen unserer erfolgreichen Literaturpreisträger.

Aber wie gesagt: Man muss sich schon aus den anschwellenden Fluten der Massenliteratur herausheben wollen, sonst wird das nichts.

Sarturia® ist und bleibt eben etwas ganz Besonderes!

Ein handfester Horror Cocktail – Herausgegeben von Detlef Klewer!

horrorcocktailfrontcoverDetlef Klewer, als Herausgeber spannender Horror-Anthologien unter dem Schwnenfeder-Logo von Sarturia®, gilt inzwischen als einer der zuverlässigen Verursacher von Gänsehaut. Er hat das richtige Händchen für spannende Lektüre, die direkt unter die Haut geht. Die Titel „Der schwarze Gott des Wahnsinns“ oder auch „Böse Clowns“ zeugen von seiner treffsicheren Auswahl der passenden Storys.

Der Titel „Horror Cocktail“ ist ‚erneut‘ ein Treffer ins Schwarze. Die Auswahl der Autoren umfasst solch klingende Namen wie Simon Heiser, Hans-Jürgen Hetterling oder auch Florian Krenn; alles Autoren, die wir bereits aus anderen, spannenden Horror-Anthologien kennen, alles Meister lesenswerter Kurzgeschichten mit Gruselgarantie.

„Horror Cocktail“ sollte deswegen genauso wenig vor dem Schlafengehen gelesen werden, wie die Vorgänger-Anthologien. Das Taschenbuch ist nichts für schwache Nerven. Aber es bietet den Fans abstrus anmutender Horrorgeschichten einige wahre Höhepunket an besonders schaurigen Darstellungen:

Grauenhaft: Ein babylonischer Gott, der Heilung verspricht, aber ganz andere Ziele verfolgt …
Furchterregend: Ein monströser Clown, der eine besorgte Mutter in ihren Alpträumen verfolgt …
Schauerlich: Ein New Yorker Detective, der seine tote Freundin vor einem Fernseher findet …
Gruselig: Ein Junge, der sich mit mangelnder Zahnpflege vor der Zahnfee schützen will …

Horror ist die Möglichkeit, tief in die Seele/ Psyche der Menschen zu blicken. Angst, Macht, Lust und Begehren: Ein betörender Cocktail und hochexplosiv. Boom!

Wir wünschen schauriges Vergnügen …

 

Zweite Auflage: Marianne Thiele – Die Zeitfalle – Fantasy vom Feinsten!

Seit zwanzig Generationen befindet sich das Sanctuarium im Besitz der Familie Lindenberg. Es handelt sich dabei um ein magisches Buch, das stets vom Großvater an den Enkel weitergegeben wird.

Jetzt soll Erik das uralte Familienerbstück übernehmen. Aber darauf scheint ein Fluch zu liegen. Der Großvater stirbt plötzlich, nachdem er in dem Buch gelesen hat. Und weshalb ist der Buchhändler wie ein Geier hinter dem Sanctuarium her?

Erik scheut sich davor, das Buch zu öffnen. Doch ihn reizt auch die Ergründung seines Geheimnisses. Er ahnt nicht, dass er in eine Falle geraten könnte, die ihn in einer fernen Vergangenheit festhalten  würde. An einem Ort, an dem die Zeit nicht mehr die gewohnte Bedeutung zu haben scheint.

Am 21.01.2016 gab die Autorin bei WELT IM BUCH, Güstrow, die erste Signierstunde zu diesem spannenden Werk. Weitere Signierstunden werden folgen. Achten Sie also bitte auf entsprechende Ankündigungen in der Presse.

Und seit 17.10.2015: Ein genialer Autoren-Wettbewerb mit unglaublichen Preisen http://sarturia.com/rettungsmission-mars/

Diese Ausschreibung ist ein reinrassiger Autorenwettbewerb mit Gewinnern und Verlierern. Nur die Besten der Besten kommen ins Buch.

Die Sieger werden bei allen Presse- und Interviewterminen mit dabei sein. Für Jubel, Trubel und Heiterkeit ist also gesorgt.

Wichtig: Für dieses mitreißende Buchprojekt und seine Promotion läuft ein sogenanntes Crowdfunding-Projekt, auf YouCan2.

Wir wissen natürlich nicht, wie viel Geld das Projekt einbringen wird. Geld steht auch nicht unbedingt im Vordergrund. Der Spaß an der Sache ist in jedem Fall das Hauptargument. Denn das gesamte Projekt ist ein einziges Trainingscamp für Autoren, die sich unbedingt weiterentwickeln wollen.

Auf jeden Fall wird das eingesammelte Kapital je zur Hälfte zwischen dem Besten der besten Autoren und dem gemeinnützigen Förderverein Sarturia Autorenschule e.V. aufgeteilt.

Es liegt also an euch und an uns selber, wie bekannt wir den Wettbewerb und das Crowdfunding-Projekt machen. Und deshalb: Toi, toi, toi und Waidmanns Heil …!

Horror: Der Schwarze Gott des Wahnsinns!

Ein grausamer Gott, der im beschaulichen Forst lauert … ein seltsames Auto, das vielleicht gar keines ist … ein geheimnisvolles Buch mit erschreckendem Eigenleben … unheilvoller Krötengesang … irrsinniger Horror in New Orleans oder das Flüstern des Sturms.

Zehn Geschichten des Schreckens nehmen den Leser mit auf eine spannende Reise in die makabre Welt der Weird Fiction und des Horrors.

Zehn ausgesuchte Autoren der Moderne wandeln auf den Spuren großer Meister. All die vorliegenden Grusel-Storys sind eine Hommage an den „Chronisten des Grauens“: Howard Phillips Lovecraft.

Entdecken Sie die schreckliche Fantasie der Horror-Spezialisten von Sarturia und tauchen Sie ein in die unerforschte Welt des Unerklärlichen.

Wir wünschen Ihnen: Schauriges Vergnügen …

ISBN: 978-3-940830-72-2

Lesen sie eines der Highlights unseres  Horror Spezialisten und Herausgebers Detlef Klewer

Liber Nominum Mortuorum

Ein weiteres Buch des  ehemaligen Herausgebers Daniel Schenkel. War es ihm schon bei den vorangegangenen Bänden der Sarturia Macabre Sammelband-Reihe gelungen, namhafte Autoren zu verpflichten, so erreicht er mit der Herausgabe von LIBER NOMINUM MORTUORUM den letzten Höhepunkt seiner Herausgeber-Laufbahn.

Die Autoren

Tobias Bachmann, 1977 in Erlangen geboren, veröffentlicht seit Ende der 90er Jahre Romane und Erzählungen, die ein breites Spektrum aus Horror, Science-Fiction, Thriller, dunkler Phantastik und Groteske umfassen. Sein Roman DAGONS ERBEN (Basilisk Verlag) wurde als bester Horrorroman 2009 mit dem Vincent Preis ausgezeichnet. 2011 wurde er für den Deutschen Science-Fiction-Preis nominiert. Als Musiker verbindet er Literatur und Musik mit seinem BETZ-BACHMANN-SYNDROM. Bachmann ist verheiratet und lebt mit seiner Familie im Fränkischen Seenland. www.tobias-bachmann.de

Thomas Backus lernte die Großen Alten erstmals in dem Taschenbuch »Der Hexer von Salem« von Wolfgang Hohlbein kennen und lieben. Die Idee von monströsen Monstern, die auf der Erde auf den richtigen Stand der Sterne lauern, um wieder über die Welt zu herrschen, hat ihn nie wieder losgelassen – zumal sie nicht tatenlos herumliegen, sondern durch ihre Träume, Dienerrassen oder diverse Artefakte jetzt schon Schrecken unter den Menschen verbreiten. Mittlerweile hat Backus natürlich den Meister im Original gelesen, und viele Werke derer, die in seine Fußstapfen getreten sind. Eine Tradition, die zu Lovecrafts Lebzeiten begann, und dem Mythos immer weitere Facetten hinzufügte. Das tut der deutsche Autor ebenfalls. Manchmal als versteckte Anspielung, manchmal ziemlich deutlich. Er engagiert sich u. a. in der Buchreihe »Auf den Spuren H. P. Lovecrafts« der Geschichtenweber. Zuerst als Autor, später dann auch als Mit-Herausgeber. Demnächst wird im Verlag Torsten Low ein eigenständiger Band mit Cthuloiden Geschichten von ihm erscheinen: »Eine Symphonie des Schwabbelns«.

Simon Heiser wurde 1983 im schönen Südhessen geboren. Der Zivildienst in einem Kindergarten brachte ihn beruflich in den sozialen Bereich, wo er auch später seine Ausbildung absolvierte. Das Schreiben begleitet ihn seit frühester Kindheit, nachdem er sich entschieden hatte selbst eigene Welten zu erschaffen. Dankbar ist er für seine beiden Gefährten – seine Freundin Meta und den schwarzen Kater Mikesch -, die ihn nicht für einen Spinner halten, obwohl er schreibt und auf Tattoos und Videospiele steht.

Antje Ippensen, Hybridautorin, Platz 6 beim Vincent Preis 2013 mit ihrer experimentellen Horrorstory TINTIGE ALTE WELT: Zurzeit (Dornen-Trilogie, Arunya-Verlag, Band 1 ROSENFLAMMEN ist gerade erschienen) gibt sich die Autorin der Verschmelzung von dystopischer mit SM-erotischer Literatur hin, findet das Genre faszinierend und wünscht ihm viele Leser/innen. Und last but not least schreibt sie an der erfolgreichen Zombie-E-Book Serie VIOLENT EARTH mit, z.B. »Zerfetzt«, Band 8

Paul Sanker wurde 1958 in Köln geboren. 2008 hat der Autor begonnen, literarisch zu schreiben. In dieser Zeit hat er zahlreiche Kurzgeschichten in Anthologien und Zeitschriften veröffentlicht. Sein erster Roman »Der Tod aus einer anderen Welt« wurde im Noel-Verlag publiziert. Im Jahr 2012 erschien der Krimi »Brutus und der Rotlicht-Kolibri« und 2013 das Kinderbuch »Emma, die kleine Stubenfliege« unter Sarturia.

Malte S. Sembten ist Verfasser und Herausgeber phantastischer Literatur. In der E-Buch-Reihe ›Horror Factory‹ von Bastei Lübbe erschienen die Novellen ›Der Behüter‹ und ›Nähte im Fleisch‹. Die Novelle ›Second Hand Nightmares‹ liegt in bibliophiler Austattung im Verlag Gerhard Lindenstruth vor. Im Programm des Golkonda Verlags ist der Autor mit dem Titel »Maskenhandlungen« vertreten, einer Auswahl seiner besten Erzählungen der letzten zwanzig Jahre. Weitere Informationen bietet das Internet unter: www.mssembten.de .

Michael Siefener: Geboren 1961 in Köln, daselbst Schulbesuch und Studium der Rechtswissenschaft. Seit 1992 als freier Schriftsteller und Übersetzer tätig, zuerst in Haan (Rheinland), dann – nach dem Tod der Ehefrau – seit 2004 in Hamburg und Manderscheid/Eifel. Mehrere Publikationen im Bereich der phantastischen Literatur und des historischen Romans (zur vollständigen Bibliographie bis 2011 siehe Robert N. Bloch: Michael Siefener. Eine kommentierte Bibliographie, Gießen 2011).

Matthias Töpfer wurde als viertes von fünf Kindern geboren. Der Vater verließ die Familie früh. Seine Kindheit und Jugend bezeichnet Matthias selbst als schwierig, aber prägend für sein kreatives Schaffen. Seine Kurzgeschichten wurden bisher in verschiedenen Anthologien veröffentlicht. Matthias lebt in Unna bei Dortmund

Als Thomas Rüter erblickte Thomas Williams 1982 das Licht der Welt und konnte sich schon als Kind für Horrorgeschichten begeistern. Er fing früh mit dem Schreiben an und lässt sich immer wieder von Büchern, Comicheften und Filmen inspirieren. Nach einem Abstecher nach Wiesbaden, lebt er heute mit seiner Frau in Bielefeld und versucht, all der Ideen Herr zu werden, die ihm im Kopf herumspuken.

Wer ist Sarturia

Sarturia ist die Publikationsplattform für aufstrebende Autoren und Absolventen der Sarturia Autorenschule.

Wir Autoren bei Sarturia lieben die Exklusivität unserer wohl einmaligen Zusammenarbeit. Kolleginnen und Kollegen, die gerne den außergewöhnlichen Flair unseres Miteinanders erleben wollen, während sie gleichzeitig anstreben, das Beste aus ihren Fähigkeiten herauszuholen, sind in unserem Team außerordentlich gut aufgehoben. Unsere sympathischen ‚Meister der Feder‘ können nämlich völlig entspannt und kostenfrei auf die ehemals markengeschützten Hilfsmittel zurückgreifen, die schon von den langjährig erfolgreichen Stammautoren genutzt worden sind, um ihre Bücher noch spannender und literarisch wertvoller zu gestalten.

Auf dem Gebiet der Autorenförderung ist Sarturia absoluter Vorreiter. Nachdem jedoch die ersten Mitbewerber wahrgenommen haben, dass wir mit jedem einzelnen Werk unserer Erstlingsautoren im Verkaufsranking ganz weit vorne mitmischen, macht sich nun doch auch unter einigen der Führungskräfte da draußen ganz langsam ein Meinungsumschwung bemerkbar.

Wir vertrauen Sarturia. Warum, ist klar: Wir wollen an die Spitze. Und wie man inzwischen sehen kann, haben wir mit gegenseitiger Hilfe schon ein gutes Stück des Weges gemeistert.

Wir bedanken uns deshalb ganz herzlich beim Verlag, beim Verleger und vor allem bei unseren Kolleginnen und Kollegen aus dem Sarturia-Autorenteam. Uns verbindet inzwischen eine langjährige und enge Freundschaft. Natürlich freuen wir uns über jeden neuen Mitstreiter, der uns sympathisch begegnet und uns auf dem Weg nach oben begleiten möchte. Sarturia ist halt doch etwas Besonderes!

Vincent Preis – der Horror Award:

Wieder war ein Sarturia Buch vorgemerkt für eine Nominierung

Die Muerenberg Chroniken war zwar das jüngste, aber nicht das einzige Werk, das es – zumindest in die Vormerkung – zur Nominierung geschafft hat. Vielleicht erringen unsere Autoren wieder mal einen der begehrten Preise. Die erfreulichen Erfolge der Vergangenheit verdanken unsere Autoren selbstverständlich ihrem persönlichen Können und ihrer glücklichen Themenwahl. Bei Sarturia hat jedoch jeder erfolgreiche Schriftsteller ein ausnehmend hilfreiches Team zur Seite, das streng darauf achtet, dass der Autor nicht etwa übers Ziel hinausschießt oder sich vielleicht in langwierigen Beschreibungen verstrickt. Sarturia arbeitet seit langem mit einem ausnehmend sympathischen Team erfahrener Helfer zusammen, und das macht natürlich ungeheuren Spaß. Unsere Begeisterung ist jedoch erst dann komplett, wenn die jeweiligen Autoren immer wieder staunend erkennen, wo und wie in ihrem gelungenen Manuskript tatsächlich noch ‚etwas zu holen‘ ist. Aber das ist längst kein Geheimnis mehr: Sarturia schafft das mit seinem einmaligen, einst markengeschütztes Dramaturgie-Coaching!

Frühere Preisträger: Ernst-Eberhard Manski, Kurd-Laßwitz-Preis, und Andreas Gross, Vincent Preis Inhaber

Wir arbeiten fleißig daran, dass sich unsere aufstrebenden Autoren zu etwas ganz Besonderem entwickeln können, denn wir haben uns viel vorgenommen. Wir schwimmen nämlich gegen den Strom und setzen der stetig wachsenden Flut an Massenpublikationen eine ausgeklügelte Förderung erfolgversprechender Autoren entgegen. Unsere Dienstleistungen stehen jedem Autoren zur Verfügung, der sich mit uns zusammen weiterentwickeln will. Eine ganz besondere Förderung erhalten die Fleißigen unter den Autoren, wenn sie als Mitglied im gemeinnützigen Förderverein Sarturia Autorenschule e.V. ihre Werke unter dem Schwanenfeder Logo von Sarturia publizieren. Fleiß muss schließlich belohnt werden!

 

Ein Event der Superklasse!

Also ehrlich: Die Frankfurter Buchmesse war der absolute Knaller. Wir hätten niemals gedacht, dass der Stand von Sarturia ein solcher Publikumsmagnet werden würde. Dabei hatten die Fans und Kooperationspartner am Samstag bereits den gesamten Gang blockiert. Ein Durchkommen war fast nicht möglich. Wir entschuldigen uns hier ganz offiziell für die Unannehmlichkeiten, die unsere Standnachbarn durch das hohe Publikumsaufkommen erleiden mussten, aber wir hatten diesen Zulauf nicht vorausgesehen.

Es spielten sich wahrlich bemerkenswerte Szenen ab, als die Freunde von BookRix sich mit uns am Stand trafen. Umarmungen und freudiges Händeschütteln, wohin man schaute. Es gab Pfirsich-Sekt und Sekt-Orange mit Karamel-Plätzchen, und jede Menge zu reden. Trotzdem gelang es uns in dem entstandenen Trubel mit den Verantwortlichen, unsere Kooperation zu vertiefen und neue, vielversprechende Vereinbarungen auszuhandeln, die vor allen den hoffnungsvollen Autoren zugute kommen.

Auch die führende Riege von KiBuLo hatten sich mit uns an unserem Stand verabredet. Sie erhielten gleich den frisch gedruckten Band der ‚Märchen unterm Regenbogen’ in die Hand und ließen sich damit ablichten.

Interessant waren vor allem die Gespräche mit den Agenten aus China, Indien, Spanien und den englisch sprechenden Ländern. Sarturia ist zwar schon eine Weile auf dem Internationalen Parkett präsent, aber die ersten weiterführenden Gespräche nach der Messe klangen jedoch um ein Vielfaches interessanter. Wir werden sehen!

Es würde zu weit führen, all die Autoren und Kooperationspartner aufzuzählen, die uns besuchten und sich zu Pressezwecken ablichten ließen. Sicherlich wird man demnächst ihre Bilder im Internet und ihre Filmchen in YouTube finden. Wir bieten ja auch mehrere Blog Ausgaben an, in denen wir Genaueres über solch großartige Ereignisse berichten.

Auf jeden Fall war die Frankfurter Messe ein großer Erfolg, und unsere Absichten wurden in allen Punkten hoch geschätzt. – Sarturia ist eben doch etwas Besonderes!

Sommergeschichte

Die tolle Aktion von Kibulo (Kinderbuchlotse)  in der Kinder und Jugendliche ihre Chance zum „Autor“ nutzen konnten, wurde  beendet.

Der Preis ist gewonnen! Gemeinsam mit Kibulo gratuliert Sarturia Kora Kutschbach zu ihrer fantasievollen Ausführung und damit zum Gewinn der Aktion.

Desweiteren wird die komplette Geschichte in einem der nächsten Märchenbücher des Sarturia-Verlags veröffentlicht werden. –  hier gehts zur Kibulo-Seite.

Weiter gehts mit einem 10.000 Mal verkauften Erfolgsroman in spannender Neuauflage:

Gateway Stuttgart

Wohl kaum ein Science Fiction Roman von Dieter König hat die Leser in der Vergangenheit so berührt, wie der Vorläufer zu Gateway Stuttgart. Die Neuauflage ist jedoch keinesfalls nur ein simpler Nachdruck des Heyne Erfolgsromans ‚Betondschungel‘. Es handelt sich im Gegeteil um eine komplette Überarbeitung, um die Stärken des Romans hervorzuheben und die Schauplätze und Handlungsabläufe an die inzwischen veränderten Gegebenheiten anzupassen. – Den Verkaufszahlen des Ebooks nach zu schließen, ist dieser Versuch gelungen.

Inhalt: Die Ressourcen unseres Planeten sind erschöpft. Die milliardenschweren Erben der Globalen Verschwendung kaufen sich in die profitablen Märkte und luxuriösen Habitate der Hi-Tech Weltraumstädte ein. Der Rest kämpft hier unten, in den urbanen Zentren der Erde, ums bloße Überleben.

Die vierzehnjährige Betty findet sich haltlos im Strudel einer sterbenden Großstadt wieder. Ihr Vater ist drogenabhängig und die Mutter hat sich längst den „Goldenen Schuss“ gesetzt. Auf ihrer Suche nach sich selbst, gerät das Mädchen in den Dunstkreis einer jugendlichen Gang, deren Mitglieder ihr Überleben mit illegalen Straßenrennen sichern. Sie glaubt in der erregenden Szenerie, mit all den coolen Typen, neuen Halt zu finden. Doch das organisierte Verbrechen sieht in der Gang lästige Konkurrenz und lässt die Freunde der Vierzehnjährigen über die Klinge springen. Erneut haltlos geworden, verfällt die Minderjährige den Drogen und findet sich im abenteuerlich anmutenden Milieu zwischen Prostituierten, Drogenbossen und Hi-Tech-Hackern wieder. Sie wird natürlich schamlos ausgenutzt. Am Ende ihrer Leidensfähigkeit angelangt, wendet sich das Mädchen blindlings gegen ihre milliardenschweren Bosse und gerät dabei in den schlimmsten Alptraum ihres Lebens.

Wer am überaus spannenden ‚Making of‘ von ‚Gateway Stuttgart‘ interessiert ist, der findet es hier:  Making of ‚Gateway Stuttgart‘

Gänsehaut pur:

ERWACHEN – Pilotband der Buchreihe Sarturia-Macabre

Sarturia hat mit Daniel Schenkel einen hervorragenden Herausgeber gewonnen der für die Fortführung unserer Gänsehaut-Reihe sorgt. Sein Einstand erfolgt nicht nur in einem gänzlich neuen Genre. Nein, unser vielversprechender neuer Helfer hat sich dieses neue Genre praktisch zu Eigen gemacht, indem er die Gruselsparten Mystik, Horror und Thriller zu einer eigenen Gänsehaut-Reihe zusammenfasste. Sie firmiert unter: „Sarturia Macabre“ und hat gleich zu Anfang hervorragenden Kritiken erhalten.

Die Titelstory von Cathy Guderjahn macht uns bewusst, dass ein neuer Tag ungeahnte, beängstigende Veränderungen bringen kann. In ihrer zweiten Geschichte lässt Gefühlskälte den Leser im wahrsten Sinn des Wortes frieren. Silke Schulz hat einen besonderen Gast zum Diner geladen, während Andreas Groß seinen Protagonisten einer atemberaubenden Verführung erliegen lässt. Mit Marco Ansing besuchen wir das Berliner Bode Museum und seine makabren Fundstücke. Monika Gröber versucht ein furchtbares Geheimnis hinter Jahrzehnte alten Erinnerungen aufzudecken. Mit Martina Pawlak gesellen wir uns zu einer Trauerfeier inmitten eines undurchdringlichen Nebelschleiers. Reni Zawrel präsentiert ein blutiges Horror-Drehbuch, dessen letzte Seite noch nicht geschrieben steht. Ihre zweite Geschichte gibt Rätsel ob eines seltsamen Fahrgasts auf. Constantin Sauff, dringt tief in die dunkelsten Sphären der menschlichen Psyche ein, wo Fantasie und Wirklichkeit verschmelzen. So liebenswert der Titel seiner zweiten Geschichte klingt, so tiefgründig sind ‚die Worte des Katers‘. Regina Müller lässt den Leser archäologische Luft schnuppern, wandelt auf den Spuren eines sagenumwobenen Glockenturms und mystischer Naturvölker. Einen besonderen Spiegel hält uns Andreas Zwengel vor das Gesicht. Zu guter Letzt projiziert Dieter König das unheilvolle Szenario eines rätselhaften Experiments, aus dem es kein Entrinnen gibt.

Adrenalin für Liebhaber und Genießer der SF!

ParadoxonDer Kurd-Laßwitz-Preisträger 2010, Ernst-Eberhard Manski führt uns anschaulich vor Augen, welche Folgen der Verzicht auf Nachhaltigkeit mit sich bringen könnte. Erik Schreiber, Herausgeber des phantastischen Bücherbriefes zeigt uns die Welt eines Computerabhängigen, der erst wieder mühsam seinen Weg zurück in die Realität finden muss.  Mike Gundlach liefert die Titelstory zum vorliegenden Band, mit einer hinreißenden Zeitreisegeschichte, die nicht nur SF-Fans begeistert. Die österreichische Autorin Nina Horvath lässt uns einen Fight in einer zukünftigen Kampfarena miterleben, in der es nicht besonders zimperlich zugeht. Nicole Gröbe entführt uns in eine grandiose Weltraumschlacht, in welcher sich republiktreue Rebellen gegen einen gnadenlosen Militärherrscher auflehnen. Reni Zawrel geht mit dem Leser auf eine spannende Alienjagd. Cathy Guderjahn schildert uns, in ihrem Erstlingswerk, die erste Begegnung der Menschheit mit Außerirdischen so, wie sie noch nie dargestellt worden ist. Wiktor Guzinski, der Meister der Satire, entführt den Leser schließlich auf unnachahmliche Art und Weise in ein Abenteuer, in dem die Besatzung einer römischen Galeere gegen einen modernen, amerikanischen Flugzeugträger antritt.

Kritiker meinen:
Dieter König hat mit seinem Verlag bereits einige Science Fiction Kurzgeschichtenbände herausgebracht. Immer wieder schafft er es, interessante Erzählungen herauszugeben. In diesem Buch findet sich zum Beispiel der Kurd-Laßwitz-Preisträger 2010 Ernst-Eberhard Manski. Natürlich nimmt sich der Herausgeber das wohlverdiente Recht, ebenfalls eine kurze Geschichte beizusteuern.
Nina Horvaths Erzählung handelt von Zelka, der Cyber-Gaming-Sportlerin. Wiktor Guzinski erzählt uns eine Geschichte, die bei den ollen Römern beginnt, über das Jahr 1945 bis sie unverhofft in der Zukunft endet. Erik Schreibers Geschichte, In weiser Voraussicht, ist die Geschichte eines jungen Mannes, der Probleme mit der Wirklichkeit hat. Ernst-Eberhard Manski lässt den Leser mit dem Problem Klimawandel und Energierationen zurück, während die Erzählung Paradoxon von Mike Gundlach bereits sagt, um was es geht. Und gleichzeitig dem Kurzgeschichtenband seinen Namen gibt. Nicole Gröbe berichtet über einen Militärputsch. Reni Zawrel sieht die Menschheit in Gefahr durch Aliens. Cathy Guderjahn berichtet von verstörenden Träumen und Dieter König bietet als neuen Arbeitsplatz die Ausbildung zum Öko-Ranger an. Die Erzählungen sind alle empfehlenswert. Jede birgt eine Überraschung, lässt manchmal einen nachdenk­lichen, dann wieder verblüfften Leser zurück.

Original auf Buchtips.net: http://www.buchtips.net/rez5731-paradoxon.htm

Link zum Buckatalog:

.

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.