BEZIEHUNGEN

Auss­chrei­bung — The­men­bere­ich: Beziehungsgeschichten

Der Titel dieser Ref­erenz-Antholo­gie entspricht der Sparte, die ihr sel­ber auf eige­nen Wun­sch aus­gewählt habt, weil ihr gerne über diesen The­men­bere­ich schreiben möchtet. Das ist natür­lich eine unschätzbare Gele­gen­heit; denn nir­gends son­st wird eure Geschichte mehr beachtet als in unseren Ref­erenz-Antholo­gien. Der Autor der besten Sto­ry dieser Aus­gabe bekommt als Sieger selb­stver­ständlich wieder seine ver­di­ente Urkunde. Mit­tler­weile dient die bloße Erwäh­nung ein­er Sarturia®-Urkunde in der Vita als wertvoller Boost­er für euren stetig wach­senden Erfolg.

Wichtig dabei: Das druck­fer­tige Manuskript mit den Siegergeschicht­en des vor­liegen­den Schreib­wet­tbe­werbs, wird dies­mal den Tal­entsuch­ern bei DIOGENES vorgelegt; einem der umsatzstärk­sten, deutschsprachi­gen  Bel­letris­tik-Ver­lage.  Ihr wisst ja: Wir wollen, dass die Großen euch im Auge behalten.

Lesen wir bei Wikipedia nach, zum The­ma Beziehung: Eine Liebes­beziehung (kurz: Beziehung; auch: roman­tis­che Beziehung) ist ein emo­tion­al intimes und meist sex­uelles Ver­hält­nis zwis­chen zwei Per­so­n­en (Liebe­spaar),  das durch gegen­seit­ige  Liebe  und Mit­fühlenInter­esse und Für­sorge geprägt ist und stets auch ero­tis­che Anziehung umfasst, wobei es sich hier nicht zwin­gend um gen­i­tale Erotik han­deln muss, son­dern – ins­beson­dere bei sehr jun­gen Men­schen – auch eine Erotik des Umar­mens, Berührens und Küssens sein kann

Unsere eigene Mei­n­ung dazu: Beziehun­gen, als solche, kön­nen gut und gerne so funk­tion­ieren, wie es Wikipedia beschreibt. Sie kön­nen aber auch mächtig in die Hose gehen, wie wir aus Erfahrung wis­sen. Im Zuge unser­er lit­er­arischen Weit­er­en­twick­lung geht es bei diesem The­ma jedoch nicht wirk­lich um das Genre an sich, son­dern allein um den lit­er­arischen Gehalt eur­er Sto­ry, egal in welch­er Rich­tung sich eure Erzäh­lung entwick­elt. Wichtig ist nur, dass ihr später im Inter­net — und vor allem bei den Großver­la­gen — wirk­same Wer­bung für euch machen könnt.

Wie wir wis­sen, liegt die Sehn­sucht nach ein­er dauer­haften Verbindung uns Men­schen qua­si im Blut. Wo wären wir als Men­schheit, wenn wir ver­sucht hät­ten, als Einzel­gänger zu über­leben. Wo wären wir, wenn uns nicht unsere Neugi­er und unser Wage­mut ständig zu immer neuen Part­ner­schaften drän­gen wür­den? Man kön­nte vielle­icht auch sagen, dass die ‘Reise der Men­schheit’ eine nie enden wol­lende Part­ner­suche darstellt. Ist das etwa nicht so?

Also, liebe Fre­unde: Wie sieht denn das span­nende Aben­teur­er ein­er echt­en Part­ner­schaft aus, über das es sich zu schreiben lohnt? Kann der Leser wirk­lich mit eur­er Erzäh­lung auf gefühlsmäßige Ent­deck­ungsreise gehen? Kann er nachempfind­en, was die Pro­tag­o­nis­ten in eur­er Sto­ry fühlen und empfind­en? Jagt er vielle­icht einem Phan­tom hin­ter­her oder ger­at­en eure Helden bei der Suche nach einem See­len­ver­wandten nicht unverse­hens in einen Strudel aben­teuer­lich­er Ereignisse?

Entwick­elt sich euere Erzäh­lung vielle­icht sog­ar ganz unverse­hens zu einem echt­en Beziehungs-Kri­mi? Erleben eure Helden zusam­men vielle­icht auch das Aben­teuer ihres Lebens? Oder müssen sie etwa Abschied nehmen von einem Men­schen, den sie lange Jahre innig geliebt haben? Gelingt es ihnen vielle­icht auf ein­er gän­zlich neuen Ebene eine seel­is­che Verbindung zu jen­em Men­schen aufzunehmen, der ihnen ein­mal alles bedeutet hat? Gibt es etwa mehr zwis­chen Him­mel und Erde, als wir All­t­ags­men­schen auch nur erah­nen könnten?

Das sind die rel­e­van­ten Fra­gen, die nur eure Fed­er beant­worten kann.

Nun los: Lasst eur­er Fan­tasie freien Lauf. Beseelt eure imag­inären Helden mit Leben. Lasst sie gegen Widrigkeit­en kämpfen und schreibt ihre span­nen­den Erleb­nisse nieder. Und vergesst nicht: Nicht nur unsere Leser kriegen eure Geschichte in die Hand. Es sind vor allem die Her­aus­ge­ber der größeren und ganz großen Ver­lage, für die ihr schreibt. Also ent­täuscht sie nicht. Sie sind näm­lich ständig auf der Suche nach neuen Tal­en­ten, die sie fördern können.

Wie ihr vielle­icht wisst, erhal­tet ihr im Zuge diese Auss­chrei­bung sowohl ein wirk­sames Coach­ing und ein pro­fes­sionelles Lek­torat auf Sarturia®-Standard. Soll­tet ihr vor­weg ein wenig Hil­fe benöti­gen, find­et ihr es im Face­book unter dem Such­be­griff: ‘Vor­trag’

Schaut unbe­d­ingt mal nach. Ein kleines Hil­f­s­mit­tel gefäl­lig …? — Sar­turia® Autoren­schule — Oder hier bloß ein wichtiger Auss­chnitt: Der richtige Plot

Wir wün­schen euch viel Fan­tasie und ein gutes Gespür für das aus­geschriebene Thema!

Euren Beitrag — der zwis­chen 10.000 und 15.000 Zeichen enthal­ten sollte — sendet Ihr bitte im *.doc., *.docx. oder *.odt. For­mat an die im Anschluss angegebene Mailadresse der Redaktion.

Wichtig: Eure Kon­tak­t­dat­en und eine Kurzvi­ta fügt ihr ‚im Anschluss an die Geschichte‘ ins Manuskript ein, damit unsere Her­aus­ge­ber ihre wertvolle Zeit nicht mit lang­wierigem Suchen vergeu­den müssen.

Zum Zweck der Wer­bung für euch soll wenig­stens für ein paar der ver­di­en­stvollen Autoren im ‚Mak­ing of’ des Sam­mel­ban­des ein Kün­stler­por­trait pub­liziert wer­den. Der QR-Code auf dem Buchrück­en ermöglicht näm­lich jedem Handybe­sitzer Zugriff auf dieses ‚Mak­ing of’ der Antholo­gie; darunter natür­lich auch der eine oder anderes wohl­gesin­nte Ver­leger. Aus diesem Grund wäre ein Por­trait­fo­to von euch, 150 x 150 Pix­el, eben­falls von Vorteil.

Redak­tion: direktorat@sarturia.com Ein­sende­schluss Siehe www.sarturia.com/ausschreibungen

Weit­ere Ausschreibungen

 

Dieser Beitrag wurde unter Ausschreibungen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.