Schreib-Wettbewerb: Die Welt retten

Themenbereich: Thriller
Offensichtlich haben wir inzwischen den Knackpunkt gefunden!
Siehe: https://www.facebook.com/groups/1142637992757250/

Aber noch sind wir viel zu Wenige, um die Abwanderung der Leser und ihre Hinwendung zu handverlesenen Büchern aus dem Buchhandel aufhalten oder gar umkehren zu können. Denn auch unter unseren Studenten zeichnet sich – überaus deutlich – jene durch Recherchen herausgefundene ‚Zwei-Prozent-Grenze‘ ab. Sorry, aber nur etwas ‚zwei Prozent‘ gehören zu jenen Autoren, die ‚es schaffen‘. Versuchen wir hier also etwa das ‚ganz und gar Unmögliche‘ …?

O nein, liebe Freunde, wir geben nicht auf. Wo denkt ihr hin? Der Fleiß der verbliebenen zwei Prozent an Studenten auf den Förderstufen der kompetenzorientierten Sarturia®-Literatur-Akademie reicht aus, um uns berechtigten Anlass zur Hoffnung zu geben. Vielleicht schaffen es ‚bei uns‘ ja doch noch mehr als zwei Prozent …!

Diesmal gibt es erneut etwas ‚ganz Besonderes‘ für die Künstler unter euch. Denn unsere Spiegel-Projekt-Story hat für unglaublich großen Wirbel gesorgt:

https://t1p.de/5pgw

Wir sollten als noch mehr über guter Ideen schreiben, weil das ‚gern gelesen‘ wird. Die fiktive Verwirklichung guter Ideen lässt sich leicht als Kurz-Thriller darstellen. Ich denke auch, dass ihr ‚mehr‘ Spaß daran habt, wenn ihr euch ein Thema zur Brust nehmen könnt, für das sich sowieso ‚mehr‘ Leute interessieren.

Aber denkt daran: Nur wer fleißig trainiert, der hat auch eine echte Chance zu den genannten zwei Prozent erfolgreicher Autoren aufschließen zu können. Also haltet euch ran; wir werden nicht jünger!

Inhalt des Schreibwettbewerbs: Jedermann weiß aus dem Kino, dass einem Helden, der die Welt retten will, in der Regel eine ganze Menge Steine in den Weg gelegt werden. Meist geht es um sehr viel Geld. Finstere Geschäftemacher verlieren nicht gerne. Vielleicht geht es auch um eine Frau. Vielleicht geht es aber auch nur ums bloße Geltungsbedürfnis. Auf jeden Fall muss der Held unvorstellbare Hürden überwinden, wenn er auf der letzten Seite der Story Erfolg haben und seine Idee durchsetzen will…!

Soweit die Machart eines Thrillers.

Zum Thema: Welche Ideen könnte man dem Helden andichten? Reicht es schon, wenn er eine Energiequelle erfindet, die jedermann kostengünstig nutzen kann, während die Ölmultis plötzlich ohne Einnahmen dastehen? Oder benötigt man härtere Geschütze. Eine Erfindung vielleicht, die alle Menschen ernährt, ohne dass noch jemand daran verdienen kann? Oder tut es auch etwas Einfaches, wie ein Messer, das niemals stumpf wird, oder eine LED-Lampe, die total ohne Strom funktioniert? Oder ein Patentrezept, das die Bienen vor dem Aussterben bewahrt?

Ich glaube, an guten Ideen herrscht kein Mangel, genauso wenig wie an Bösewichten, die sich ‚gegen‘ die guten Ideen stellen. Ein wahres Thriller-Thema eben.

Natürlich bekommt der Autor der besten Story auch diesmal wieder seine Sieger-Urkunde für die Vita. Zudem wird er als Autor der besten Story im Anhang der Anthologie namentlich genannt. Zwei hervorragend werbewirksame Einträge für die Vita auf ‚einen‘ Streich. Und wer sich zur Auswahl der oberen zwei Prozent an Erfolgs-Autoren weiterentwickeln möchte, der darf sich bei Sarturia® melden und bei der Unterstützung der Lektoren etwas lernen.

Von nix kommt nix! Wer seinen Spaß beim Schreiben auch künftig noch behalten will, der muss tatsächlich was dafür tun! Denn man lernt niemals aus!

Kleines Hilfsmittel gefällig: http://bit.ly/2mnXm6N

Nein, nein, nein, liebe Freunde, die Leser zeigen uns jetzt schon deutlich, dass sie nicht jeden Quatsch herunterladen und kaufen; man muss also schon ein kleines bisschen besser schreiben können, als die Anderen da draußen. ‚Warum sonst‘ geben wir uns so viel Mühe mit euch …?

Euren Beitrag, der zwischen 10.000 und 15.000 Zeichen enthalten sollte, sendet Ihr bitte im *.doc., *.docx. oder *.odt. Format an die im Anschluss angegebene Mailadresse der Redaktion.

Wichtig: Eure Kontaktdaten – samt Kurz Vita – fügt ihr ‚im Anschluss an die Geschichte‘ ins Manuskript ein, damit unsere Herausgeber ihre wertvolle Zeit nicht mit langwierigem Suchen vergeuden müssen.

Eure Ultrakurz-Vita möchten wir ’nach Möglichkeit‘ gerne – zum Zweck der Werbung für euch – In der Anthologie und im ‚Making of’ des Sammelbandes publizieren. Der QR-Code auf der Buchrückseite ermöglicht nämlich jedem Handybesitzer den Zugriff auf das ‚Making of’ dieser Anthologie. Deshalb wäre ein Portraitfoto von euch, 150 x 150 Pixel, ebenfalls von Vorteil.

Redaktion: direktorat@sarturia.com

Einsendeschluss siehe www.sarturia.com/ausschreibungen

Weitere Ausschreibungen

Dieser Beitrag wurde unter Ausschreibungen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.