Awards

GOLDENE SCHWANENFEDER FÜR LITERATUR

Sar­turia® möchte seinen Autoren und Stu­den­ten zu Stu­dien­zweck­en beson­ders her­aus­ra­gende Werke der Lit­er­atur ans Herz leg­en. Ein Team aus erfahre­nen Lek­toren ver­lei­ht deshalb seit Jahren den Award ‘Gold­ene Schwa­nen­fed­er’ an beson­ders lesenswerte lit­er­arische Werke.

Seit Mai 2019 sind die Preisver­lei­hun­gen übers Face­book abrufbar:
https://www.facebook.com/Sarturia.Verlag/posts/

Award April 2019:
Face­book: Award April 2019

Award März 2019:
Face­book: Award März 2019

Award Feb­ru­ar 2019:
Face­book: Award Feb­ru­ar 2019

Award Jan­u­ar 2019:
Face­book: Award Jan­u­ar 2019

Award Dezem­ber 2018:
Face­book: Award Dezem­ber 2018


Ältere Awards:


Für den Monat Novem­ber 2018 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

- MUTTERTAG –

Von Nele Neuhaus
Erschienen beim Ull­stein Verlag
Zum Buch im Ullstein-Verlag

Inhalt:
Zunächst sieht es wie ein trau­riger Fall von sozialer Vere­in­samung aus: Nie­mand hat bemerkt, dass der vierun­dachzigjährige Theodor Reifen­rath offen­bar schon vor Tagen gestor­ben war. Doch dann ent­deck­en Pia Sander und Oliv­er von Boden­stein auf dem Grund­stück des Toten die sterblichen Über­reste mehrerer Frauen. War Reifen­rath ein eiskalter Serien­mörder, der seine Opfer unter dem Beton­fun­da­ment des Hun­dezwingers entsorgt hatte?

Im Dorf kann sich das nie­mand vorstellen; Theodor Reifen­rath und seine Frau Rita hat­ten jahrzehn­te­lang Pflegekindern ein liebevolles neues Zuhause gegeben.

Bei ihren Ermit­tlun­gen stoßen Pia Sander und Oliv­er von Boden­stein jedoch auf dun­kle Kapi­tel in der Ver­gan­gen­heit der Reifen­raths: Kinder, die vom Jugen­damt aus der Fam­i­lie geholt wor­den waren. Eine leib­liche Tochter, die an ein­er Über­do­sis starb. Ein Nach­barskind, das in einem nahegele­ge­nen Teich ertrank. Und der mys­ter­iöse, ver­meintliche Selb­st­mord von Rita Reifenrath.

Da ver­schwindet wieder eine Frau, und Pia Sander muss erken­nen, dass nichts so ist, wie es scheint. Gelingt es ihr, das Rät­sel rechtzeit­ig zu lösen und den Mörder zu stoppen?

Über die Autorin:
Nele Neuhaus, geboren in Mün­ster / West­falen, lebt seit ihrer Kind­heit im Taunus und schreibt bere­its eben­so lange. Ihr 2010 erschienen­er Krim­i­nal­ro­man Schnee­wittchen muss ster­ben brachte ihr den großen Durch­bruch, heute ist sie die erfol­gre­ich­ste Krim­i­au­torin Deutsch­lands. Außer­dem schreibt die pas­sion­ierte Rei­t­erin Pferde-Jugend­büch­er und, unter ihrem Mäd­chen­na­men Nele Löwen­berg, Unter­hal­tungslit­er­atur. Ihre Büch­er erscheinen in über 30 Län­dern. Vom Polizeipräsi­den­ten Wes­t­hessens wurde Nele Neuhaus zur Krim­i­nal­haup­tkom­mis­sarin ehren­hal­ber ernannt.

Wichtige Anmerkung:
Wie immer möcht­en wir vor allem unseren Autoren auf den Förder­stufen der Sarturia®-Literatur-Akademie drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Fab­u­lierkun­st’ der mit der Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur aus­geze­ich­neten Werke und vor allem der Werke unser­er Langzeit-Best­seller-Autoren mit der ‚Schreibe‘ in der gegen­wär­tig aktuellen Massen­lit­er­atur zu ver­gle­ichen. Der Duden sollte dabei auf keinem Schreibtisch fehlen und die Vorschläge aus der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule soll­ten eben­falls zu einem Ver­gle­ich zur Ver­fü­gung stehen.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es ‚nicht‘ in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um den handw­erk­lichen Ver­gle­ich unter den ver­schiede­nen Autoren, aber auch um den Unter­hal­tungswert eines aus­geze­ich­neten lit­er­arischen Werks.

Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Siehe auch Pressearchiv

Info: Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Sarturia®-Literatur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Oktober 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

- MITTAGSSTUNDE –
Von Dörte Hansen
Erschienen beim Pen­guin Verlag

Inhalt:
Die Wolken hän­gen schw­er über der Geest, als Ing­w­er Fed­der­sen, 47, in sein Heimat­dorf zurück­kehrt. Er hat hier noch etwas gutzu­machen. Groß­mut­ter Ella ist dabei, ihren Ver­stand zu ver­lieren, Groß­vater Sönke hält in seinem alten Dor­fkrug stur die Stel­lung. Er hat die besten Zeit­en hin­ter sich, genau wie das ganze Dorf.

Wann hat dieser Nieder­gang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbere­ini­gung erst die Heck­en und dann die Vögel ver­schwan­den? Als die großen Höfe wuch­sen und die kleinen star­ben? Als Ing­w­er zum Studi­um nach Kiel ging und ‚den Alten‘ mit dem Gasthof sitzen ließ?

Mit großer Wärme erzählt Dörte Hansen vom Ver­schwinden ein­er bäuer­lichen Welt, von Ver­lust, Abschied und von einem Neubeginn …

Über die Autorin:
Dörte Hansen, geboren 1964 in Husum, arbeit­ete nach ihrem Studi­um der Lin­guis­tik als NDR-Redak­teurin und Autorin für Hör­funk und Print. Ihr Debüt „Altes Land“ wurde 2015 zum „Lieblings­buch des unab­hängi­gen Buch­han­dels“ gekürt und avancierte zum Jahres­best­seller 2015 der SPIEGEL-Bestsellerliste.

Mit „Mit­tagsstunde“ scheint die Autorin diesen Erfolg noch zu übertr­e­f­fen. Zahlre­iche Leser­mei­n­un­gen und her­vor­ra­gende Pressekri­tiken bele­gen diese Vermutung.
Dörte Hansen lebt mit ihrer Fam­i­lie in Nordfriesland.

Wichtige Anmerkung:
Wie immer möcht­en wir vor allem unseren Autoren auf den Förder­stufen der Sarturia®-Literatur-Akademie drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Fab­u­lierkun­st’ der mit der Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur aus­geze­ich­neten Werke und vor allem der Werke unser­er Langzeit-Best­seller-Autoren mit der ‚Schreibe‘ in der gegen­wär­tig aktuellen Massen­lit­er­atur zu ver­gle­ichen. Der Duden sollte dabei auf keinem Schreibtisch fehlen und die Vorschläge aus der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule soll­ten eben­falls zu einem Ver­gle­ich zur Ver­fü­gung stehen.

In diesem speziellen Fall möcht­en wir unseren erfol­gshun­gri­gen Autoren das Buch von Dörte Hansen ganz beson­ders eng ans Herz leg­en. Denn erstens befleißigt sich die Autorin eines anrühren­den, unverkennbaren Schreib­stils und zweit­ens find­en wir ‚alle‘ in der Sarturia®-Autorenschule aufge­führten Vorschläge in Per­fek­tion angewen­det wieder, ohne dass die Fab­u­lierkün­st­lerin die Autoren­schule jemals zu Gesicht bekom­men hätte. Ein Natur­tal­ent also.
Für auf­strebende Autoren ist die Lek­türe ein Lecker­bis­sen für inten­sive Studien.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es ‚nicht‘ in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um den handw­erk­lichen Ver­gle­ich unter den ver­schiede­nen Autoren, aber auch um den Unter­hal­tungswert eines aus­geze­ich­neten lit­er­arischen Werks.

Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Siehe auch Pressearchiv

Info: Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Sarturia®-Literatur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat September 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Der Insasse
Von Sebas­t­ian Fitzek
Erschienen bei Droemer/Knaur

Inhalt:

Vor einem Jahr ver­schwand der kleine Max Berk­hoff. Nur der Täter weiß, was mit ihm geschah. Doch der sitzt im Hochsicher­heit­strakt der Psy­chi­a­trie und schweigt. Max’ Vater bleibt nur ein Weg, um endlich Gewis­sheit zu haben: Er muss selb­st zum Insassen werden.

Da macht ein Kom­mis­sar dem verzweifel­ten Vater ein unglaublich­es Ange­bot: Er schleust ihn in den Hochsicher­heit­strakt der Psy­chi­a­trie ein, als falsch­er Patient, mit ein­er fin­gierten Kranke­nak­te. Damit er dem Kin­der­mörder so nahe wie möglich kommt und ihn zu einem Geständ­nis zwin­gen kann.

Wis­senswertes für Autoren:
Sebas­t­ian Fitzek, geboren 1971, ist Deutsch­lands erfol­gre­ich­ster Autor von Psy­chothrillern. Seit seinem Debüt „Die Therapie“(2006) ist er mit allen Roma­nen ganz oben auf den Best­sellerlis­ten zu find­en. Mit­tler­weile wer­den seine Büch­er in vierundzwanzig Sprachen über­set­zt und sind Vor­lage für inter­na­tionale Kinover­fil­mungen und The­at­er­adap­tio­nen. Als erster deutsch­er Autor wurde Sebas­t­ian Fitzek mit dem Europäis­chen Preis für Krim­i­nal­lit­er­atur aus­geze­ich­net. Er lebt mit sein­er Fam­i­lie in Berlin.

Anmerkun­gen:
Wie immer möcht­en wir vor allem den Autoren auf den Förder­stufen der Sarturia®-Literatur-Akademie drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Fab­u­lierkun­st’ der aus­geze­ich­neten Werke mit der ‘Schreibe’ in der gegen­wär­tig aktuellen Massen­lit­er­atur zu ver­gle­ichen, und dabei den Duden und die Vorschläge aus der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zu Rate zu ziehen.

Erstens lernt man ‚niemals‘ aus, und zweit­ens macht es mordsmäßi­gen Spaß, wenn man sein wach­sendes Know-how im Ver­gle­ich zu dem­jeni­gen der Massen­lit­er­at­en und vor allem gegenüber dem Kön­nen der Best­seller-Autoren immer wieder neu einord­nen darf.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es ‚nicht‘ in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um das Handw­erk der ver­schiede­nen Autoren und um den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werks.

Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Siehe auch Pressearchiv

Info: Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sarturia®


Für den Monat August 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Der Out­sider
Von Stephen King
Erschienen bei HEYNE — in der Ver­lags­gruppe Ran­dom House GmbH

Inhalt:
Wer kön­nte dem Meis­ter des Hor­rors, Stephen King, an Span­nung wohl das Wass­er reichen? Sein Roman, ‘Der Out­sider’ ste­ht seinen bish­eri­gen Werken dabei in nichts nach.

Es begin­nt wie in einem Krimi:
Im Stadt­park von Flint City wird die geschän­dete Leiche eines elfjähri­gen Jun­gen gefun­den. Augen­zeu­gen­berichte deuten unmissver­ständlich auf einen unbescholte­nen Bürg­er hin: Ter­ry Mait­land, ein all­seits beliebter Englis­chlehrer, zudem Coach der Jugend­base­ball­mannschaft, ver­heiratet, zwei kleine Töchter. Detec­tive Ralph Ander­son, dessen Sohn von Mait­land trainiert wurde, ord­net eine sofor­tige Fes­t­nahme an, die in aller Öffentlichkeit stat­tfind­et. Der Verdächtige kann zwar ein Ali­bi vor­weisen, aber Ander­son und der Staat­san­walt ver­fü­gen nach der Obduk­tion über ein­deutige DNA-Beweise für das Ver­brechen – ein wasserdichter Fall also?

Bei den andauern­den Ermit­tlun­gen kom­men weit­ere schreck­liche Einzel­heit­en zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheit­en. Hat der nette Mait­land wirk­lich zwei Gesichter und ist zu solch unmen­schlichen Schand­tat­en fähig? Wie erk­lärt es sich, dass er an zwei Orten zugle­ich war? Mit der wahren, schreck­lichen Antwort rech­net schließlich niemand.

Wis­senswertes für Autoren:
Stephen King studierte zwis­chen 1966 und 1970 Englisch. An der Uni­ver­sität von Maine lernte er Tabitha Spruce ken­nen. Im Jan­u­ar 1971 heirateten die Bei­den. Nach Abschluss seines Studi­ums im gle­ichen Jahr unter­richtete er in Ham­p­den Englisch für einen Hunger­lohn und so arbeit­ete er des Nachts als Bügler in ein­er Wäscherei.
Seine knappe Freizeit nutzte er jedoch, um Kurzgeschicht­en zu ver­fassen; doch nur mit recht spär­lichem Erfolg. Die Ver­leger, die er damals ansprach, hat­ten keine Skru­pel, auch seine ersten Romane rig­oros abzulehnen.
Stephen King gab nicht auf. Er über­ar­beit­ete die abgelehn­ten Früh­w­erke und veröf­fentlichte sie schließlich doch noch unter dem Pseu­do­nym „Richard Bachman“.
Und dann ver­fasste er ‚Car­rie‘, und zwar in einem gemieteten Wohn­wa­gen. Doch er warf das Manuskript in den Mülleimer, wo es seine Frau wieder her­aus­fis­chte, um dem Zweifel­nden gut zuzureden.
Und tat­säch­lich 1973 akzep­tierte der ‚Ver­lag Dou­ble­day‘ den Roman und kurze Zeit später erwarb die ‚New Amer­i­can Library‘ die Taschen­buchrechte für die Reko­rd­summe von 400.000 Dol­lar. ‚Car­rie‘ wurde anschließend ver­filmt, eben­so wie der Best­seller ‚The Shin­ing‘, der von Stan­ley Kubrick in Szene geset­zt wor­den ist.
Inzwis­chen beläuft sich Stephen Kings Einkom­men auf etwa 45 Mil­lio­nen Dollar -
wohlge­merkt – pro Jahr …!

Anmerkun­gen:
Wie immer möcht­en wir vor allem den Autoren auf den Förder­stufen der Sarturia®-Literatur-Akademie drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Fab­u­lierkun­st’ der aus­geze­ich­neten Werke mit der ‘Schreibe’ in der gegen­wär­tig aktuellen Massen­lit­er­atur zu ver­gle­ichen, und dabei den Duden und die Vorschläge aus der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zu Rate zu ziehen.

Erstens lernt man ‚niemals‘ aus, und zweit­ens macht es mordsmäßi­gen Spaß, wenn man sein wach­sendes Know-how im Ver­gle­ich zu dem­jeni­gen der Massen­lit­er­at­en und vor allem gegenüber dem Kön­nen der Best­seller-Autoren immer wieder neu einord­nen darf.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es ‚nicht‘ in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um das Handw­erk der ver­schiede­nen Autoren und um den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werks.

Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Info: Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Juli 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Der Schat­ten
Von Melanie Raabe
Erschienen bei btb — in der Ver­lags­gruppe Ran­dom House GmbH

Inhalt:
„Der Schat­ten“ von Melanie Raabe ist ein unglaublich span­nen­der Thriller mit einem bemerkenswerten Ende, das den Leser wirk­lich kom­plett überrascht.

Es begin­nt mit ein­er düsteren Prophezeiung:
„Am 11. Feb­ru­ar wirst du am Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten. Aus freien Stück­en. Und mit gutem Grund.“ Ger­ade ist die junge Jour­nal­istin Norah von Berlin nach Wien gezo­gen, um ihr altes Leben endgültig hin­ter sich zu lassen, als ihr eine alte Bet­t­lerin auf der Straße diese Worte förm­lich ent­ge­gen­spuckt. Norah ist ver­stört, denn aus­gerech­net in der Nacht des 11. Feb­ru­ar ist vor vie­len Jahren Schreck­lich­es geschehen. Trotz­dem tut sie die Frau als ver­wirrt ab, eine Irre ist sie, es kann gar nicht anders sein – bis kurz darauf ein mys­ter­iös­er Mann namens Arthur Grimm in ihrem Leben auf­taucht. Bald kommt Norah ein schlim­mer Ver­dacht: Hat sie tat­säch­lich allen Grund, sich an Grimm zu rächen? Was ist damals, in der schlimm­sten Nacht ihres Lebens, wirk­lich passiert? Und kann Norah für Gerechtigkeit sor­gen, ohne selb­st zur Mörderin zu werden?

Biografie:
Melanie Raabe wurde 1981 in Jena geboren. Nach dem Studi­um arbeit­ete sie tagsüber als Jour­nal­istin — und schrieb nachts heim­lich Büch­er. 2015 erschien DIE FALLE, 2016 fol­gte DIE WAHRHEIT und im Som­mer 2018 DER SCHATTEN.
Melanie Raabes Romane wer­den in über 20 Län­dern veröf­fentlicht. Die FALLE war inter­na­tion­al eines der heißumkämpftesten Büch­er der let­zten Jahre, TriS­tar Pic­tures sicherte sich die Filmrechte.
Melanie Raabe lebt und schreibt in Köln.

Anmerkun­gen:
Wie immer möcht­en wir vor allem den Autoren auf den Förder­stufen der Sarturia®-Literatur-Akademie drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Fab­u­lierkun­st’ der aus­geze­ich­neten Werke mit der ‘Schreibe’ in der gegen­wär­tig aktuellen Massen­lit­er­atur zu ver­gle­ichen, und dabei den Duden und die Vorschläge aus der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zu Rate zu ziehen.

Erstens lernt man ‚niemals‘ aus, und zweit­ens macht es mordsmäßi­gen Spaß, wenn man sein wach­sendes Know-how im Ver­gle­ich zu dem­jeni­gen der Massen­lit­er­at­en und vor allem gegenüber dem Kön­nen der Best­seller-Autoren immer wieder neu einord­nen darf.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es ‚nicht‘ in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um das Handw­erk der ver­schiede­nen Autoren und um den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werks.

Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Info: Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Juni 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Die Tyran­nei des Schmetterlings
Von Frank Schätzing
Erschienen bei Kiepen­heuer & Witsch

Inhalt:
»Die Tyran­nei des Schmetter­lings« — Frank Schätz­ings atem­ber­auben­der neuer Thriller über eines der brisan­testen The­men unser­er Zeit: kün­stliche Intelligenz.
Kali­fornien, Sier­ra Neva­da. Luther Opoku, Sher­iff der ver­schlafe­nen Gold­gräber­re­gion Sier­ra in Kali­forniens Berg­welt, hat mit Klein­de­lik­ten, ille­galem Dro­ge­nan­bau und steter Per­son­alk­nap­pheit zu kämpfen. Doch der Ein­satz an diesem Mor­gen ändert alles. Eine Frau ist unter rät­sel­haften Umstän­den in eine Schlucht gestürzt. Unfall? Mord? Die Ermit­tlun­gen führen Luther zu ein­er Forschungsan­lage, ein­sam gele­gen im Hochge­birge und betrieben von der mächti­gen Nord­visk Inc., einem High­tech-Konz­ern des zwei­hun­dert Meilen ent­fer­n­ten Sil­i­con Val­ley. Zusam­men mit Deputy Sher­iff Ruth Under­wood gerät Luther bei den Ermit­tlun­gen in den Sog aber­witziger Ereignisse und begin­nt schon bald an seinem Ver­stand zu zweifeln. Die Zeit selb­st gerät aus den Fugen. Das Geheim­nis im Berg führt ihn an die Gren­zen des Vorstell­baren – und darüber hinaus.

Biografie:
Frank Schätz­ing, geboren 1957 in Köln, veröf­fentlichte 1995 den his­torischen Roman »Tod und Teufel«, der zunächst zum regionalen, später bun­desweit zum Best­seller avancierte. Nach zwei weit­eren Roma­nen und einem Band mit Erzäh­lun­gen sowie dem Thriller »Laut­los« erschien im Früh­jahr 2004 der Roman »Der Schwarm«, der seit Erscheinen eine Gesam­tau­flage von 4,5 Mil­lio­nen Exem­plaren erre­icht hat und weltweit in 27 Sprachen über­set­zt wurde. Es fol­gten die inter­na­tionalen Best­seller »Lim­it« (2009) und »Break­ing News« (2014). Im Früh­jahr 2018 erscheint Frank Schätz­ings neuer Thriller »Die Tyran­nei des Schmetter­lings«. Frank Schätz­ing lebt und arbeit­et in Köln.

Anmerkung:
Wie immer möcht­en wir vor allem den Autoren auf den Förder­stufen der Sarturia®-Literatur-Akademie drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Schreibe’ der aus­geze­ich­neten Werke doch bitte mit dem Duden und mit den Vorschlä­gen der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zu ver­gle­ichen. Erstens lernt man niemals aus, und zweit­ens macht es Spaß, wenn man sein wach­sendes Know-how im Ver­gle­ich zu dem der Best­seller-Autoren immer wieder neu einord­nen darf.
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Info: Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Mai 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Wenn‘s ein­fach wär, würd’s jed­er machen
Von Petra Hülsmann
Erschienen bei Bastei Lübbe

Inhalt:
Damit hat­te Anni­ka nicht gerech­net: Aus heit­erem Him­mel wird die beliebte Lehrerin von ihrer Traum­schule im Elb­vorort an eine Alb­traum­schule im Prob­lem­bezirk ver­set­zt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausauf­gaben inter­essiert sind – die Musi­cal-AG, die Anni­ka grün­det, stellt sich auch noch als völ­lig tal­ent­frei her­aus. Aber wenn’s ein­fach wär, würd’s schließlich jed­er machen. Anni­ka gibt nicht auf und wen­det sich hil­fe­suchend an Tris­tan, ihre erste große Liebe und inzwis­chen Regis­seur. Von nun an spielt sich das The­ater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Biografie:
Petra Hüls­mann, Jahrgang 1976, wuchs in ein­er nieder­säch­sis­chen Kle­in­stadt auf. Nach einem erfol­gre­ich abge­broch­enen Studi­um der Ger­man­is­tik und Kul­tur­wis­senschaft arbeit­ete sie in Anwalt­skan­zleien, reiste sechs Monate lang mit Mann und Ruck­sack durch Südostasien und schrieb ihren Debütro­man ‚Hum­meln im Herzen‘, der wochen­lang auf der SPIEGEL-Best­sellerliste stand. Die roman­tis­chen Komö­di­en ‚Wenn Schmetter­linge Loop­ings fliegen‘ und ‚Glück ist, wenn man trotz­dem liebt‘ fol­gten 2015 und 2016. Für ‚Glück ist, wenn man trotz­dem liebt‘ erhielt Petra Hüls­mann den Lovely­books Leser­preis in Sil­ber in der Kat­e­gorie ‚beliebtester Liebesroman‘.

Petra Hüls­man­ns neuer Roman ‚Das Leben fällt, wohin es will‘ stieg gle­ich in der ersten Woche auf Platz 1 in die SPIEGEL-Best­sellerliste ein.
Petra Hüls­mann lebt in ihrer Lieblingsstadt Ham­burg. Sie hat eine Vor­liebe für Frozen Straw­ber­ry Mar­gar­i­tas und schar­fes, vorzugsweise asi­atis­ches, Essen.

Anmerkun­gen:
Wie immer möcht­en wir vor allem unseren her­anwach­senden Nach­wuchs-Schrift­stellern drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Schreibe’ der aus­geze­ich­neten Werke doch bitte mit dem Duden und mit den Vorschlä­gen der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zu ver­gle­ichen. Erstens lernt man niemals aus, und zweit­ens macht es Spaß, wenn man sein wach­sendes Know-how im Ver­gle­ich zu dem der Best­seller-Autoren immer wieder neu einord­nen darf.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Info: Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat April 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Der Drachen­jäger — Die erste Reise ins Wolkenmeer
Von Bernd Perplies
Erschienen bei FISCHER Tor

Inhalt: Mit der ersten Reise ins Wolken­meer führt Bernd Per­plies seine Leser an die raue Süd­küste ein­er mit­te­lal­ter­lichen Fan­ta­sy Welt. ›Der Drachen­jäger‹ ist ein Aben­teuer­ro­man, der in ein­er atem­ber­auben­den Land­schaft aus Nebelmeeren und Hoch­plateaus spielt – die von jed­er Menge Drachen bevölk­ert wird …

In der Stadt Skar­gakar, an den Ges­taden des geheimnisvollen Wolken­meeres, leben die Bewohn­er von der Jagd auf Drachen, die es in den dun­stig weißen Weit­en jen­seits der großen Klippe in schi­er end­los­er Zahl gibt. Auch Lian trägt seinen Teil bei. Als Kristallschleifer ver­ar­beit­et er magis­che Kyril­liane, die die Flugschiffe der Jäger in die Lüfte heben. Eines Tages jedoch macht sich Lian einen gefährlichen Mann zum Feind und ist gezwun­gen, aus Skar­gakar zu fliehen. In sein­er Verzwei­flung heuert er auf dem erst­besten Flugschiff an, dessen Kapitän ihn mit­nimmt. Ein Fehler, wie sich bald her­ausstellt: Denn Adaron, der fanatis­che Kapitän der Car­ry­ola, jagt nicht irgendwelche Drachen. Sein Ziel ist der Urdrache Gar­gan­thuan selb­st, ein Geschöpf der Leg­en­den – und er ist bere­it, für diese Jagd alles zu opfern.

Mit zunehmender Rep­u­ta­tion fällt es unseren Lek­toren und Her­aus­ge­bern schw­er­er, aus dem Riesen-Ange­bot aktueller Pub­lika­tio­nen das ‘eine’ Werk her­auszusuchen, das wir den Stu­den­ten der Sarturia®-Literatur-Akademie guten Gewis­sens ans Herz leg­en möcht­en. Unsere Diplom­in­hab­er und Lit­er­atur­preisträger auf den Höheren Förder­stufen kön­nen sich inzwis­chen längst selb­st ein Bild machen. Unsere Empfehlun­gen gel­ten deshalb eher für die auf­streben­den Neulinge und den Massen­lit­er­at­en, die den Weg zu uns erst noch find­en müssen.

Unsere drin­gende Empfehlung lautet nach wie vor, sich die Schreibe der mod­er­nen Best­seller-Autoren anzuschauen und sie mit der Fab­u­lierkun­st der bekan­nten Langzeit-Best­seller-Autoren zu ver­gle­ichen. Darüber hin­aus ste­ht jedem Inter­essierten das gesam­melte Mate­r­i­al der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zur Ver­fü­gung. Erstens lernt man niemals aus, und zweit­ens macht es Spaß, wenn man sein eigenes ‘wach­sendes’ Know-how im Ver­gle­ich immer wieder neu einord­nen darf.

Biografie: Bernd Per­plies, geboren 1977 in Wies­baden, studierte Filmwis­senschaft und Ger­man­is­tik in Mainz. Par­al­lel zu ein­er Anstel­lung beim Deutschen Filmin­sti­tut (DIF) in Frank­furt am Main, wandte er sich nach dem Studi­um dem pro­fes­sionellen Schreiben zu. Heute ist er in Vol­lzeit als Schrift­steller und Über­set­zer tätig. Seine Werke — darunter die “Magi­er Däm­merung”- und die “Carya”-Trilogie — sind mehrfach preis­gekrönt. Zulet­zt ist von ihm “Der Drachen­jäger” erschienen, ein High-Fan­ta­sy-Roman, der vom Kampf gegen die Großen Ech­sen han­delt. Außer­dem ver­fasste er unter dem Pseu­do­nym Wes Andrews die Space-West­ern-Rei­he “Fron­tiers­men”. Bernd Per­plies lebt mit sein­er Fam­i­lie in der Nähe von Stuttgart.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat März 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Liebe, Tod und Tofu
Von Mar­got Jung
Erschienen im 3H Verlag

Inhalt: TV-Köchin Francesca Car­lot­ti macht sich von Ham­burg auf ins ver­reg­nete Alpen­land, um ein heim­lich­es Liebeswoch­enende zu verbringen.
Doch lei­der ist ihr Date verhindert.
Stattdessen trifft sie gle­ich nach ein­er Auto-Karam­bo­lage auf dem Hotel­park­platz auf ihren Noch-Ehe­mann Gian­lu­ca und dessen veg­an lebende Freundin.

Gemein­sam mit vier ehe­ma­li­gen Mannschaft­skol­le­gen aus sein­er aktiv­en Fußballerkar­riere in Ital­ien feiern sie ein Fest. Bei diesem tur­bu­len­ten Aben­dessen wer­den die Mess­er nicht nur über dem Brat­en gewetzt.

Als plöt­zlich eine Mure abge­ht und die einzige Zufahrt zum Tal ver­schüt­tet, geschieht der erste Mord. Eine aufwüh­lende Zeit im abgeschiede­nen Bergho­tel beginnt …

Dieses Mal ist uns die Auswahl des Siegerti­tels recht schw­er gefall­en. Nicht nur den Stu­den­ten der Sarturia®-Literatur-Akademie ist aufge­fall­en, dass sich die Massen­lit­er­atur in erhe­blichem Maße zwis­chen die klas­sis­chen Best­seller gedrängt hat. Sarturia®-Studenten haben durch ihr beständi­ges Train­ing natür­lich einen aus­geze­ich­neten Blick für Pas­sagen entwick­elt, die sich sicher­lich noch leserg­erecht verbessern lassen würden.

Doch wie immer möcht­en wir vor allem unseren her­anwach­senden Nach­wuchs-Schrift­stellern drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Schreibe’ der aus­geze­ich­neten Werke doch bitte mit den Vorschlä­gen der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zu ver­gle­ichen. Erstens lernt man niemals aus, und zweit­ens macht es Spaß, wenn man sein wach­sendes Know-how im Ver­gle­ich immer wieder neu einord­nen darf.

Biografie: Die Autorin Mar­got Jung, geboren 1977, lebt mit ihrem Mann und den bei­den Töchtern im Grü­nen zwis­chen den bay­erischen Metropolen München und Augs­burg. Bere­its mit 15 schrieb sie an ihrem ersten Roman. Doch lei­der ende­ten die Som­mer­fe­rien vor Fer­tig­stel­lung. Dann drängte sich ein arbeit­sre­ich­es Leben als Betrieb­swirtin in den Vorder­grund. Nun doch das Hap­py End — mit ein­er kleinen Ver­spä­tung von 25 Jahren ist es geschafft: Ihr erster kuli­nar­isch­er Kri­mi, rund um die quirlige Köchin Francesca Car­lot­ti, schafft es zwis­chen zwei Buchdeckel.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Februar 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Olga
Von Bern­hard Schlink
Erschienen im Ver­lag Diogenes

Ein Dorf in Pom­mern am Ende des 19. Jahrhun­derts. Olga ist Waise, Her­bert der Sohn des Gut­sher­rn. Sie ver­lieben sich und bleiben gegen den Wider­stand sein­er Eltern ein Paar, das immer wieder zueinan­der find­et, auch als Olga Lehrerin wird und er zu Aben­teuern nach Afri­ka, Ameri­ka und Rus­s­land reist. Vom Kampf gegen die Herero zurück­gekehrt, voller Träume von kolo­nialer Macht und Größe, will er für Deutsch­land die Ark­tis erobern. Seine Expe­di­tion scheit­ert, und die Bemühun­gen zu sein­er Ret­tung enden, als der Erste Weltkrieg aus­bricht. Olga sieht ihn nicht wieder und bleibt ihm doch auf ihre eigene Weise verbunden.

Erzählt wird die Geschichte ein­er starken, klu­gen Frau, die miter­leben muss, wie nicht nur ihr Geliebter, son­dern ein ganzes Volk den Bezug zur Real­ität ver­liert. Es wird die Frage ihres Lebens: Warum denken die Deutschen zu groß? Wieder und wieder?

Wie immer möcht­en wir vor allem unseren her­anwach­senden Nach­wuchs-Schrift­stellern drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Schreibe’ der aus­geze­ich­neten Werke doch bitte mit den Vorschlä­gen der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zu ver­gle­ichen. Erstens lernt man niemals aus, und zweit­ens macht es Spaß, wenn man sein wach­sendes Know-how im Ver­gle­ich immer wieder neu einord­nen darf.

Biografie: Bern­hard Schlink, geboren 1944 bei Biele­feld, ist Jurist und lebt in Berlin und New York. Der 1995 erschienene Roman ›Der Vor­leser‹, 2009 von Stephen Daldry unter dem Titel ›The Read­er‹ ver­filmt, in über fün­fzig Sprachen über­set­zt und mit nationalen und inter­na­tionalen Preisen aus­geze­ich­net, begrün­dete seinen schrift­stel­lerischen Weltruhm.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Januar 2018 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

Ver­liere mich. Nicht.
Von Lau­ra Kneidl
Erschienen im Ver­lag LYX (Lübbe.de)

Sie fürchtet sich vor der Liebe. Doch noch mehr fürchtet sie, ihn zu verlieren …

Mit Luca war Sage glück­lich­er als je zuvor in ihrem Leben. Er hat ihr gezeigt, was es bedeutet, zu ver­trauen. Zu leben. Und zu lieben. Doch dann hat Sage’ dun­kle Ver­gan­gen­heit sie einge­holt – und ihr Glück zer­stört. Sage kann Luca nicht vergessen, auch wenn sie es noch so sehr ver­sucht. Jed­er Tag, den sie ohne ihn ver­bringt, fühlt sich an, als würde ein Teil ihrer selb­st fehlen. Aber dann taucht Luca plöt­zlich vor ihrer Tür auf und bit­tet sie, zurück­zukom­men. Doch wie soll es für die bei­den eine zweite Chance geben, wenn so viel zwis­chen ihnen steht?

Das große Finale der mitreißen­den Liebesgeschichte von Sage und Luca!

Dieses Mal war die Auswahl nicht so ein­fach wie bish­er. Drei Büch­er buhlten zum Schluss um den ersten Rang. Schlussendlich machte ‚Ver­liere mich. Nicht’ das Ren­nen, ver­mut­lich weil die zweit- und drittplatzierten Büch­er allzu deut­liche ‚Lit­er­arische Schwächen’ aufwiesen. Wie immer möcht­en wir unseren her­anwach­senden Nach­wuchs-Schrift­stellern drin­gend ans Herz leg­en, die ‚Schreibe’ der aus­geze­ich­neten Werke doch bitte mit den Vorschlä­gen der Orig­i­nal Sarturia®-Autorenschule zu ver­gle­ichen. Erstens lernt man niemals aus, und zweit­ens macht es Spaß, wenn man sein wach­sendes Know-how im Ver­gle­ich immer wieder neu einord­nen darf.

Biografie:
Lau­ra Knei­dl schreibt Romane über unver­frorene Dämo­nen, rebel­lis­che Jäger, stil­sichere Vam­pire, uni­formierte Luft­ge­borene und sexy Bib­lio­thekare. Sie wurde 1990 in Erlan­gen geboren und entwick­elte bere­its früh in ihrem Leben eine Vor­liebe für alles Über­natür­liche. Inspiri­ert von zahlre­ichen Fan­ta­sy-Roma­nen begann sie 2009 an ihrem ersten eige­nen Buch­pro­jekt zu arbeit­en, seit­dem wird ihr All­t­ag von Büch­ern, Katzen, Pin­ter­est und Magie begleitet.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht in erster Lin­ie um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien beurteilt, son­dern auss­chließlich von erfahre­nen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Dezember 2017 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder Für Literatur an das Werk:

DIE RIVALIN
Von Michael Robotham
Erschienen beim Gold­mann Verlag

Agatha, Ende dreißig, Aushil­f­skraft in einem Super­markt und aus ärm­lichen Ver­hält­nis­sen, weiß genau, wie ihr per­fek­tes Leben aussieht. Es ist das ein­er anderen: das der attrak­tiv­en Meghan, deren Ehe­mann ein erfol­gre­ich­er Fernsehmod­er­a­tor ist und die sich im Lon­don­er Stadthaus um ihre zwei Kinder küm­mert. Meghan, die jeden Tag gruß­los an Agatha vor­beiläuft. Und die nichts spürt von ihren begehrlichen Blick­en. Dabei verbindet die bei­den Frauen mehr, als sie ahnen. Denn sie bei­de haben dun­kle Geheimnisse, in bei­der Leben lauern Neid und Gewalt. Und als Agatha nicht mehr nur zuschauen will, gerät alles völ­lig außer Kontrolle …

Auch dieses Mal ging es uns nicht nur um das The­ma an sich, son­dern vor allem um die gelun­genen Span­nung­stech­niken, welche der Autor meis­ter­haft ver­wen­det. Denn wir möcht­en diesen Best­seller — wie immer — vor allem den vie­len erfol­gshun­gri­gen Nach­wuchs-Schrift­stellern ans Herz legen.

Gute Büch­er kann man nur dann ’schreiben’, wenn man gute Büch­er auch ‘liest’.

Biografie:
Michael Robot­h­am wurde 1960 in New South Wales, Aus­tralien, geboren. Er war lange Jahre als Jour­nal­ist für große Tageszeitun­gen und Mag­a­zine in Lon­don und Syd­ney tätig, bevor er sich ganz sein­er eige­nen Lauf­bahn als Schrift­steller wid­mete. Mit seinen Roma­nen sorgte er inter­na­tion­al für Furore und wurde mit mehreren Preisen geehrt. Michael Robot­h­am lebt mit sein­er Frau und seinen drei Töchtern in Sydney.

Wis­senswertes:
Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht unbe­d­ingt um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien  beurteilt, son­dern auss­chließlich von ehre­namtlichen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat November 2017 vergab unser Lektoren-Team als Jury die Goldene Schwanenfeder an das Werk:

IM WALD
Von Nele Neuhaus
Erschienen beim ULLSTEIN Verlag

Mit­ten in der Nacht geht im Wald bei Rup­pertshain ein Wohn­wa­gen in Flam­men auf. Aus den Trüm­mern wird eine Leiche gebor­gen. Oliv­er von Boden­stein und Pia Sander vom K11 in Hofheim ermit­teln zunächst wegen Brand­s­tiftung, doch bald auch wegen Mordes.

Kurz darauf wird eine tod­kranke alte Frau in einem Hos­piz ermordet. Boden­stein ist erschüt­tert, er kan­nte die Frau seit sein­er Kind­heit. Die Ermit­tlun­gen führen Pia und ihn vierzig Jahre in die Ver­gan­gen­heit, in den Som­mer 1972, als Boden­steins bester Fre­und Artur spur­los ver­schwand. Ein Kind­heit­strau­ma, das er nie über­wand — und für viele Rup­pertshain­er eine alte Geschichte, an die man bess­er nicht rührt. Es bleibt nicht bei zwei Toten. Liegt ein Fluch über dem Dorf?

Auch dieses Mal ging es uns nicht nur um das The­ma an sich, son­dern vor allem um die gelun­genen Span­nung­stech­niken, welche die Autorin meis­ter­haft ver­wen­det. Denn wir möcht­en diesen Best­seller — wie immer — vor allem den vie­len Nach­wuchs-Schrift­stellern ans Herz legen.

Gute Büch­er kann man nur dann ’schreiben’, wenn man gute Büch­er auch ‘liest’.

Biografie:
Schon als Fün­fjährige schrieb die in Mün­ster Geborene ihre erste Geschichte, mit 14 Jahren füll­ten die Sto­rys schon mehrere Hefte. Und als Nele Neuhaus nach dem Studi­um von Jura, Geschichte und Ger­man­is­tik das erste “richtige” Buch geschrieben hat­te, ließ sie es “on demand” druck­en und ver­trieb es selbst.

Es verkaufte sich zufrieden­stellen. Deshalb nahm der Berlin­er Ull­stein-Ver­lag Nele Neuhaus gerne unter Ver­trag, und ihre fol­gen­den Krim­is um das Ermit­tler­duo Oliv­er von Boden­stein und Pia Kirch­hoff macht­en aus ihr eine Erfolgsautorin.

Der Durch­bruch gelang ihr dann im Jahre 2010 mit dem vierten Band ihrer Taunuskri­mi-Rei­he. Der Titel half sich­er entschei­dend mit: “Schnee­wittchen muss ster­ben” stürmte seit Erscheinen im Juni 2010 die Best­sellerlis­ten, Lizen­zen wur­den in 31 Län­der verkauft, eben­so die Filmrechte.

Die Büch­er von Nele Neuhaus verkauften sich bis Mai 2016 allein in Deutsch­land über 6 Mil­lio­nen Mal.

Wis­senswertes:

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien  beurteilt, son­dern auss­chließlich von ehre­namtlichen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Okto­ber 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

SCYTHE — Hüter des Todes
Von Neal Schusterman
Erschienen beim Ver­lag FISCHER Sauerländer

Cit­ra und Rowan leben in ein­er Welt, in der Armut, Kriege, Krankheit und Tod besiegt sind.

Aber auch in dieser per­fek­ten Welt müssen Men­schen ster­ben, und die Entschei­dung über Leben und Tod tre­f­fen die Scythe.

Sie sind auser­wählt, um zu töten. Sie entschei­den, wer lebt und wer stirbt. Sie sind die Hüter des Todes.

Aber die Welt muss wis­sen, dass dieser Dienst sie nicht kalt lässt, dass sie Mitleid empfind­en. Reue. Unerträglich großes Leid. Denn wenn sie diese Gefüh­le nicht hät­ten, wären sie Monster.

Als Cit­ra und Rowan gegen ihren Willen für die Aus­bil­dung zum Scythe berufen wer­den und die Kun­st des Tötens erler­nen, wächst zwis­chen den bei­den eine tiefe Verbindung. Doch am Ende wird nur ein­er von ihnen auser­wählt. Und dessen erste Auf­gabe wird es sein, den jew­eils anderen hinzurichten …

Dieses Mal ging es uns nicht nur um das The­ma, son­dern auch — und vor allem — um die klare und leicht les­bare Schreib­weise des Autors, die auch in der Über­set­zung noch angenehm flüs­sig zu lesen ist. Denn wir möcht­en diesen Best­seller — wie immer — vor allem unseren Nach­wuchs-Schrift­stellern ans Herz legen.

Gute Büch­er kann man nur dann schreiben, wenn man gute Büch­er auch liest.

Neal Shus­ter­man, geboren im Jahre 1962 in Brook­lyn, USA, studierte in Kali­fornien Psy­cholo­gie und The­ater­wis­senschaften. Alle seine Romane sind inter­na­tionale Best­seller und wur­den vielfach aus­geze­ich­net. In Deutsch­land lag bish­er nur seine »Vollendet«-Serie vor. Mit »Scythe – Die Hüter des Todes« startet Shus­ter­man eine neue Trilo­gie über den Preis der schein­bar per­fek­ten Welt..

Wis­senswertes:

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien  beurteilt, son­dern auss­chließlich von Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und ehre­namtlichen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Sep­tem­ber 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

Der Weg des Bogens
Von Paulo Coelho
Erschienen beim Ver­lag Diogenes

Tset­suya ist der beste Bogen­schütze des Lan­des. Er lebt als Tis­chler in einem abgele­ge­nen Tal.

Als ein ander­er, ehrgeiziger Bogen­schütze ihn auf­spürt und sich mit ihm messen will, stellt er sich der Her­aus­forderung. Doch seine Lehren gibt er nicht an ihn, son­dern an einen ein­fachen Jun­gen in seinem Dorf weiter.

Das Buch ist mehr als beein­druck­end. Wenn man ein­mal von ein paar schrift­stel­lerischen Schwächen absieht, die Großteils wahrschein­lich der Über­set­zung geschuldet sind, dann offen­bart sich einem ein Fun­dus an Lebensweisheit­en, wie man sie in einem Philoso­phie-Lehrbuch verge­blich suchen würde.

In Paulo Coelho’s „Der Weg des Bogens“ erfährt ein junger Dorf­be­wohn­er aus dem Mundes des Meis­ters Tset­suya, was für einen erfol­gre­ichen Bogen­schützen wichtig ist und was er im Leben bess­er mei­den sollte. Über­raschen­der­weise find­et sich der Leser bei der Lek­türe dieses Buch­es mit­ten im Leben wieder, denn die Lehre des Meis­ters ist nicht nur für Bogen­schützen wichtig. Sie tang­iert jeden Men­schen, der das Beste für sich und die Seinen will.

Der Aus­nahme-Schrift­steller macht uns mit weni­gen Worten klar, worauf es im Leben ankommt. Er zeigt uns, welche Fre­unde man auf seinem Weg um sich scharen muss, wenn man mit freudi­gem Gemüt und heil­er Haut ankom­men will. Und er macht uns klar, wie wichtig es ist, wieder aufzuste­hen, wenn einem das Schick­sal ein Bein gestellt hat und man gefall­en ist. Das Buch nur ein­mal zu lesen ist nicht genug.

Ger­ade ange­hen­den Schrift­stellern möcht­en wir dieses Buch ans Herz leg­en. Es zeigt, wie wichtig das The­ma ist und wie wertvoll der Inhalt eines guten Buch­es sein kann.

Paulo Coel­ho wurde 1947 in Rio de Janeiro geboren. Er lebt heute mit sein­er Frau Christi­na Oiti­ci­ca zusam­men in Genf. Bemerkenswert: Alle seine Romane, ange­fan­gen vom Titel “Der Alchimist” über die Titel “Veroni­ka beschließt zu ster­ben” oder “Elf Minuten” bis hin zu “Untreue” und nicht zulet­zt “Die Spi­onin”, zählen zu den Weltbest­sellern. Paulo Coel­hos Büch­er wur­den in ein­un­dachtzig Sprachen über­set­zt und über 215 Mil­lio­nen Mal verkauft. Man sagt, dass die The­men sein­er Büch­er und seine Reflex­io­nen die Leser weltweit zum Nach­denken anre­gen wür­den und sie dazu bewegt, ihre eige­nen Wege zu suchen.

Wis­senswertes:

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien  beurteilt, son­dern auss­chließlich von Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und ehre­namtlichen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat August 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

Und es schmilzt
Von Lize Spit
Erschienen beim Ver­lag S. Fischer

Mit geschlosse­nen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauern­hof radeln kön­nen. Sie kön­nte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Boven­meer gewe­sen ist. Hier wurde sie zwis­chen Raps­feldern und Pfer­dekop­peln erwach­sen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufges­taut­en Trau­rigkeit. Doch dreizehn Jahre nach jen­em Som­mer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem großen Eis­block im Kofferraum.

Die junge Best­seller­autorin Lize Spit wagt sich mit ihrem ersten Roman „Und es schmilzt“ an die Gren­zen des Sag­baren. Sie ver­ste­ht es die per­ma­nent schlum­mernde Bit­terkeit ein­er ver­drängten Zeitlin­ie in pack­ende Worte zu klei­den, die einem auch noch in der Über­set­zung berühren, wenn man mal von Kleinigkeit­en absieht.

In „Und es schmilzt“ find­et der Leser eine Sprache, die ihn scho­nungs­los mit­ten ins Geschehen stellt. Lize Spit nimmt kein Blatt vor den Mund. Sie stürzt den Leser in Grenzbere­iche und zeigt ihm, dass er selb­st über ver­drängte Erin­nerun­gen ver­fügt, die beim Lesen unverse­hens hoch kochen können.

Lize Spit wurde 1988 geboren, wuchs in einem kleinen Dorf in Flan­dern auf und lebt heute in Brüs­sel. Sie schreibt Romane, Drehbüch­er und Kurzgeschicht­en. Ihr erster Roman „Und es schmilzt“ stand nach Erscheinen ein Jahr lang auf Platz Eins der bel­gis­chen Best­sellerliste und gewann zahlre­iche Lit­er­atur­preise, darunter den Bronzen Uil Preis für den besten Debütro­man und den Preis des nieder­ländis­chen Buch­han­dels für den besten Roman des Jahres 2016,

Wis­senswertes:

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien  beurteilt, son­dern auss­chließlich von Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und ehre­namtlichen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sarturia®


Für den Monat Juli 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:
Solange du atmest
Von Joy Fielding
Erschienen bei der Ran­dom House Tochter Goldmann

Robins Schwest­er Melanie, zu der die Pro­tag­o­nistin des Romans jahre­lang keinen Kon­takt gehabt hat­te, teilt der Psy­chi­a­terin mit, dass jemand auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren zwölfjährige Tochter geschossen hat. Ihr ist klar, dass es viele Men­schen gibt, die einen Grund hät­ten, ihren Vater zu has­sen – allen voran ihre eigene Fam­i­lie. Aber was für ein Mon­ster schießt auf eine Zwölfjährige …?

Die Autorin weiß offen­sichtlich, wie sie Orte und Per­so­n­en ein­drucksvoll darstellt und mit schnörkel­losen Worten in die Köpfe ihrer Leser bringt.

In „Solange du atmest“ gibt es keine einzige Seite, auf der Langeweile aufkom­men kön­nte. Stets erfährt der Leser etwas Neues über das Leben der han­del­nden Per­so­n­en, sowie über ihren Verbindun­gen zu anderen und zur Ver­gan­gen­heit. Die span­nende Hand­lung, mit gekon­nten Über­raschun­gen und Wen­dun­gen kön­nte dur­chaus als Lehrbeispiel für die zahllosen Nach­wuch­sautoren dienen.

Joy Field­ing wurde 1945 in Toron­to geboren. Sie begann bere­its mit acht Jahren zu schreiben. Nach ihrem Studi­um kam sie zunächst vom Schreiben ab, begann eine Kar­riere beim Fernse­hen und The­ater und ver­suchte sich dann in Hol­ly­wood, wo sie sich aber nicht durch­set­zen kon­nte. Nach Kana­da zurück­gekehrt machte sie Fernse­hwer­bung und wandte sich erneut der Schrift­stellerei zu. Mit ihrem Psy­chothriller »Lauf, Jane, lauf« gelang ihr dann schließlich der Durch­bruch. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren bei­den Töchtern abwech­sel­nd in Toron­to und in Palm Beach, Florida.

Wis­senswertes

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei nicht von Laien  beurteilt, son­dern auss­chließlich on Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und ehre­namtlichen Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie., die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Juni 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

Wer der Herde fol­gt, sieht nur Ärsche
Warum wir drin­gend Helden brauchen

Von Hannes Jaenicke
Erschienen im Güter­slo­her Verlagshaus

Hannes Jaenicke: “Eigensin­nige und Quer­denker sind die wahren Helden.”

Bequem­lichkeit, Über­bürokratisierung und Her­den­trieb führen in Deutsch­land zu einem kleinkari­erten Mit­tel­maß, das wirk­liche poli­tis­che und gesellschaftliche Verän­derung block­iert und sabotiert. Alter­na­tive Erziehungs- und Lebens­mod­elle – Fehlanzeige. Echte Star­tups – nicht in Sicht. Ambi­tion­ierte Spezial­is­ten und Forsch­er – wan­dern aus. Eine moralis­che Instanz – gibt es nicht.

Hannes Jaenicke fordert deshalb: Vergesst Eure Angst! Habt Mut zu Indi­vid­u­al­ität und Eigensinn, zum Auss­cheren aus dem Sys­tem. Begeg­net den kleinen und großen Helden des All­t­ags wertschätzend und motivierend und traut auch Euch zu, den Unter­schied auszu­machen. Offen und humor­voll erzählt er dabei von seinen Helden und Vor­bildern – so viel Pri­vates gab es noch nie von Hannes Jaenicke.

Das Lek­toren-Team der Sarturia®-Literatur-Akademie hat sich nicht umson­st für die Preisver­gabe an das ein­drucksvolle Werk von Hannes Jaenicke entsch­ieden. Wir sind der Mei­n­ung JEDER sollte es gele­sen haben.

Hannes Jaenicke, geboren 1960, ist nicht nur ein her­vor­ra­gen­der Autor, er ist auch ein bekan­nter Schaus­piel­er, Doku­men­tarfilmer und Quer­denker. Mit seinen Büch­ern “Wut allein reicht nicht” (2010) und “Die große Volksver­arsche” (2013) kam er auf die SPIEGEL-Best­sellerliste. Für sein Engage­ment hat er schon zahlre­iche Preise erhal­ten. Er lebt in Deutsch­land und in den USA.

Wis­senswertes:

Bei den Jurymit­gliedern dieser Ausze­ich­nung han­delt es sich nicht um Laien, son­dern auss­chließlich um Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und um ehre­namtliche Lek­toren aus dem Gremi­um der Sarturia®-Literatur-Akademie.

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei von Fach­leuten beurteilt, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sarturia®


Für den Monat Mai 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

Not am Mann
von Claudius Pläging
Erschienen im Auf­bau Verlag

Gele­gen­heit macht Helden! Miri­am ist seine Frau fürs Leben – Sebas­t­ian hat da keine Zweifel, dum­mer­weise aber Miri­am. Erst recht, als sie nach einem Woh­nungs­brand im Kranken­haus lan­det und er im Knast. Wieder in Frei­heit, hat Sebas­t­ian nur ein Ziel: zeigen, was in ihm steckt! Leichter gesagt, als getan – vor allem, wenn man zwei unfähige Fre­unde, einen rach­süchti­gen Rock­er und den mieses­ten Job der Welt an der Backe hat. Da ist Not am Mann! Ein hochkomis­ch­er Roman über das Aben­teuer, ein Held zu werden.

Das Lek­toren-Team der Sarturia®-Literatur-Akademie hat sich im Mai 2017 für die Preisver­gabe an die recht amüsante Satire von Claudius Pläging entsch­ieden. Claudius Pläging, geboren 1975, arbeit­ete nach dem Studi­um der Poli­tik­wis­senschaft zunächst als Redak­teur beim ZDF und zog dann nach Köln, wo er seit­dem Autor ver­schieden­er Com­e­dy- und Unter­hal­tungs-Shows ist – allen voran »TV total«. Ähn­lichkeit­en mit seinem Anti-Helden Sebas­t­ian sind nicht von der Hand zu weisen – sagt jeden­falls seine Frau. Trotz­dem sind sie glück­lich ver­heiratet und haben zwei Söhne.”

Wis­senswertes:

Bei den Jurymit­gliedern dieser Ausze­ich­nung han­delt es sich nicht um Laien, son­dern auss­chließlich um Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und um ehre­namtliche Lek­toren aus dem Gremi­um der Lit­er­atur-Akademie von Sarturia®.

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei von Fach­leuten beurteilt, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat April 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

Trin­i­ty — Tödliche Liebe
von Audrey Car­lan — Über­set­zt von Chris­tiane Bowien-Böll
Erschienen im Ull­stein Verlag

Ein Kampf um Liebe und Tod. Der dritte Band der Trinity-Serie.

Gillian Calla­han hat alles ver­loren: ihre große Liebe, ihre Frei­heit – und vielle­icht sog­ar bald ihr Leben. Ihr Kör­p­er ist in der Gewalt des Mannes, der von ihr besessen ist, der keine Skru­pel ken­nt und der nur eines noch will: Gillians Herz. Doch nie­mand wird es je schaf­fen, die Liebe zwis­chen ihr und ihrem Ver­lobten Chase zu zer­stören. Sie weiß, dass Chase sie verzweifelt sucht und die Polizei alles tun wird, um sie zu find­en. Kön­nen sie das Ren­nen gegen die Zeit gewinnen?

Das Lek­toren-Team der Sarturia®-Literatur-Akademie kon­nte sich der Fasz­i­na­tion und Span­nung des Erotik-Thrillers nicht entziehen. Man kann ver­ste­hen, warum die Presse diesen Roman als “Fifty Shades of Grey — Nach­fol­ger” feiert. Für die Jury war jedoch die Frage auss­chlaggebend: “Kön­nen unsere Nach­wuch­sautoren aus der handw­erk­lichen Gestal­tung des Textes etwas für Ihre schrift­stel­lerische Zukun­ft lernen?”

Wis­senswertes:

Bei den Jurymit­gliedern dieser Ausze­ich­nung han­delt es sich nicht um Laien, son­dern auss­chließlich um Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und um ehre­namtliche Lek­toren aus dem Gremi­um der Lit­er­atur-Akademie von Sarturia®.

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei von Fach­leuten beurteilt, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat März 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

War­rior Cats — Die Mis­sion des Schülers
von Erin Hunter
Erschienen bei Beltz & Gelberg

Gefüh­lvoll und witzig, hat sich das Autorenteam unter dem Pseu­do­nym Erin Hunter daran gemacht ein neues Aben­teuer der Katzen-Clans zu Papi­er zu brin­gen. Selb­st nach der Über­set­zung ist die Magie und der Spiel­witz des Orig­i­nals noch deutl­sich spürbar.

Die Sprache des Romans ist ein­fach, klar und unter­halt­sam; die Sto­ry pack­end und nachvollziehbar.

Nach Feuer­sterns Tod führt nun Brombeer­stern den Don­ner­Clan an. Seine Jun­gen Erlenpfote und Funkenpfote kön­nten unter­schiedlich­er nicht sein: Funkenpfote ist die geborene Kriegerin, während Erlenpfote jeglich­er Jagdin­stinkt fehlt. Aber er hat andere Fähigkeit­en. Nach Verkün­dung der Prophezeiung träumt er von Katzen in ein­er Schlucht, die in großer Not sind und ihn um Hil­fe anfle­hen. Ist der vor langer Zeit ver­triebene Wolken­Clan gemeint? Erlenpfote und seine Schwest­er machen sich auf die gefährliche Suche.

Ein Lecker­bis­sen, nicht nur für Katzen-Fans, son­dern ein Buch mit hohem Unter­hal­tungswert, das dur­chaus in der Lage ist, den geneigten Leser aus der Wirk­lichkeit zu ent­führen und ihn mitzunehmen in eine Welt neuern, noch nie erlebter Aben­teuer. Ein Buch, das wir als Lit­er­atur-Akademie ganz beson­ders unseren auf­streben­den Autor drin­gend ans Herz leg­en möchten.

Wis­senswertes:

Bei den Jurymit­gliedern dieser Ausze­ich­nung han­delt es sich nicht um Laien, son­dern auss­chließlich um Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und um ehre­namtliche Lek­toren aus dem Gremi­um der Lit­er­atur-Akademie von Sarturia®.

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei von Fach­leuten beurteilt, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Feb­ru­ar 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

ENCELADUS
von Bran­don Q. Morris
Erschienen bei Cre­ate­Space Inde­pen­dent Pub­lish­ing Plat­form (Ama­zon)

Endlich wieder ein Sci­ence-Fic­tion Roman, der an die Tra­di­tio­nen der Alt­meis­ter, wie zum Beispiel dem Wis­senschaftler Arthur C. Clarke, anknüpft. In minu­tiös­er Genauigkeit beschreibt der Autor, die Suche nach frem­dem Leben mit Blick auf die derzeit bekan­nten tech­nis­chen Möglichkeiten.

Die Sprache des Romans ist ein­fach, klar und unter­halt­sam; die Sto­ry pack­end und nachvollziehbar.

Im Jahre 2031 find­en Forsch­er in den Sig­nalen ein­er Robot­er-Sonde, die den Sat­urn­mond Ence­ladus studiert, ein­deutige Spuren biol­o­gis­ch­er Aktiv­ität. Beweise für außerirdis­ches Leben – eine Welt­sen­sa­tion. Fün­fzehn Jahre später macht sich ein eilig dafür gebautes, beman­ntes Raum­schiff auf die weite Reise zum Ring­plan­eten. Doch das Schick­sal ver­folg ganz eigene Pläne …! 🙂

Ence­ladus ist wieder mal ein Buch, das unter Garantie im Regal der Hard­core Sci­ence-Fic­tion Fans seinen Platz find­en wird.

Wis­senswertes:

Bei den Jurymit­gliedern dieser Ausze­ich­nung han­delt es sich nicht um Laien, son­dern auss­chließlich um Absol­ven­ten der Sarturia®-Autorenschule und um ehre­namtliche Lek­toren aus dem Gremi­um der Lit­er­atur-Akademie von Sarturia®.

Beim Award ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es nicht um Verkauf­s­platzierun­gen, son­dern schlicht um die Les­barkeit und den Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei von Fach­leuten beurteilt, die sich im Rah­men ihrer Auf­gaben ohne­hin per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Sar­turia® ist die einge­tra­gene Marke des gemein­nützi­gen ‚Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V.’ Die ‚Lit­er­atur-Akademie’ ist das schulis­che Organ von Sar­turia®.


Für den Monat Jan­u­ar 2017 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:
Keine Zeit für Arschlöcher
Hör auf dein Herz
Von Horst Lichter
Erschienen im GRÄFE UND UNZER Ver­lag GmbH

 Mit dem Tod der Mut­ter im Jahre 2014 hat Horst Lichter begonnen, seine Geschichte neu zu schreiben. Denn ihm ist offen­bar wieder ein­mal klar gewor­den: Das Leben ist kein Ponyhof.

In diesem aufrüt­tel­nden Buch erzählt Horst Lichter von sein­er bewegten Lebens­geschichte. Er ver­rät uns aber auch, was ihn zum Umdenken gebracht hat und warum es wichtig ist, sein Leben immer wieder neu in die Hand zu nehmen, es bewusst zu leben und seinen Humor nie zu verlieren.

Man sagt, ein Buch habe ‚Seele’, wenn es in der Lage ist, die Men­schen, die es lesen, zu berühren.

Die Auswahl-Jury von Sar­turia® hat jeden Tag mit Büch­ern zu tun, welche die Herzen der Men­schen berühren. Bei den Mit­gliedern der Jury han­delt es sich um Absol­ven­ten der Sar­turia® Autoren­schule und um ehre­namtliche Lek­toren aus dem Gremi­um der Lit­er­atur-Akademie von Sarturia®.

Der Grund, warum die Entschei­dun­gen der Jury für die Gold­ene Schwa­nen­fed­er anders aus­fall­en, als die Mei­n­un­gen der Buchkri­tik­er ver­muten ließe, ist allein darin zu suchen, dass die Jurymit­glieder Tag für Tag hoff­nungsvolle auf­strebende Autoren unterstützen.

Es geht dabei nicht um Verkauf­szahlen. Top-Ten-Best­seller haben als Boost­er meist ein großes Wer­be­bud­get Rück­en. Bei der ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es schlicht um Les­barkeit und Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei aus der Sichtweise prädes­tiniert­er Lit­er­aturfre­unde beurteilt, die sich im Rah­men ihrer Auf­gabe sowieso per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.


Für den Monat Dezem­ber 2016 ver­gab unser Lek­toren-Team als Jury die Gold­ene Schwa­nen­fed­er an das Werk:

Das Paket
von Sebas­t­ian Fitzek
Erschienen bei Droe­mer HC

Der neue Psy­chothriller von Sebas­t­ian Fitzek!
Seit die junge Psy­chi­a­terin Emma Stein in einem Hotelz­im­mer verge­waltigt wurde, ver­lässt sie das Haus nicht mehr. Sie war das dritte Opfer eines Psy­chopa­then, den die Presse den »Friseur« nen­nt – weil er den mis­shan­del­ten Frauen die Haare vom Kopf schert, bevor er sie ermordet.

Emma, die als Einzige mit dem Leben davonkam, fürchtet, der »Friseur« kön­nte sie erneut heim­suchen, um seine grauen­hafte Tat zu vol­len­den. In ihrer Para­noia glaubt sie in jedem Mann ihren Peiniger wiederzuerken­nen, dabei hat sie den Täter nie zu Gesicht bekom­men. Nur in ihrem kleinen Haus am Rande des Berlin­er Grunewalds fühlt sie sich noch sich­er – bis der Post­bote sie eines Tages bit­tet, ein Paket für ihren Nach­barn anzunehmen.

Einen Mann, dessen Namen sie nicht ken­nt und den sie noch nie gese­hen hat, obwohl sie schon seit Jahren in ihrer Straße lebt …

Die Auswahl-Jury von Sar­turia® hat jeden Tag mit Büch­ern zu tun, welche die Herzen der Men­schen berühren. Bei den Mit­gliedern der Jury han­delt es sich um Absol­ven­ten der Sar­turia® Autoren­schule und um ehre­namtliche Lek­toren aus dem Gremi­um der Lit­er­atur-Akademie von Sarturia®.

Der Grund, warum die Entschei­dun­gen der Jury für die Gold­ene Schwa­nen­fed­er anders aus­fall­en, als die Mei­n­un­gen der Buchkri­tik­er ver­muten ließe, ist allein darin zu suchen, dass die Jurymit­glieder Tag für Tag hoff­nungsvolle auf­strebende Autoren unterstützen.

Es geht dabei nicht um Verkauf­szahlen. Top-Ten-Best­seller haben als Boost­er meist ein großes Wer­be­bud­get Rück­en. Bei der ‚Gold­e­nen Schwa­nen­fed­er für Lit­er­atur’ geht es schlicht um Les­barkeit und Unter­hal­tungswert eines lit­er­arischen Werkes. Die entsprechen­den Kri­te­rien wer­den dabei aus der Sichtweise prädes­tiniert­er Lit­er­aturfre­unde beurteilt, die sich im Rah­men ihrer Auf­gabe sowieso per­ma­nent und aus­dauernd mit der Auswer­tung von Lit­er­atur­wet­tbe­wer­ben befassen.

Dieser Beitrag wurde unter Awards abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.