Im Namen des Bösen

Genre: Horror      Herausgeber: Florian Krenn

Als Ergebnis der letzten Ausschreibungsumfrage suchen wir Einreichungen zu folgendem Thema:

Im Namen des Bösen (Arbeitstitel)

Das Böse ist sehr subjektiv, aber immer von einer starken Egozentrik geprägt. Der Täter erhebt sich und seine Ziele über das Wohlergehen anderer. Frei nach Aleister Crowley’s ‚Tue was Du willst‘.

Der Serientäter, der den Schmerz seiner Opfer zur Befriedigung seiner Lust in Kauf nimmt. Der Magier, der das Tor zur Hölle öffnet, um seine Macht zu erweitern, ungeachtet der Gefahren für sein Umfeld. Die Gräfin, die im Blut von Jungfrauen badet, um die eigene Jugend zu erhalten. Der Diktator, für den Völkermord nur ein Kollateralschaden ist. Der Fürstbischhof, der die Familie seines politischen Widersachers dem Scheiterhaufen übermittelt, um seine eigene Position zu erhalten. Die Hexe, die kleine Kinder frisst, weil sie einfach verdammt gut schmecken.

Was wir suchen:

Geschichten aus den Bereichen Horror und Thriller, gerne auch phantastisch, die sich mit Personen und Personengruppen und ihren Taten beschäftigen. Die Böses aus Leidenschaft und eigenem freien Willen tun. Dinge, die nicht alltäglich passieren. Denkt an Psychopathen, realistische wie Hannibal Lecter oder Jack the Ripper als auch an phantastische wie Michael Myers, Jason Voorhees oder die klischeehaften Redneck-Kannibalen. An Schwarzmagier, Nekromanten oder Hexen. An Menschen, die über Leichen gehen. An Menschen, die absichtlich den falschen Weg gegangen sind.

Was wir nicht suchen:

Krimis und krimiähnliche Erzählungen. Geschichten über Wesen die von Haus aus böse sind wie Teufel oder Dämonen (von den erwartet wird, dass sie böse sind).

Allgemeines:

Das Thema kann subtil oder direkt behandelt werden, spannend, makaber und ungeschönt sein. Da sich die Anthologie an ein erwachsenes Publikum richtet, darf Gewalt in den Texten ein zentrales Thema spielen. Gewaltverherrlichung ist jedoch nicht erwünscht.

Ihren Beitrag, der zwischen 10.000 und 35.000 Zeichen lang sein sollte sollte, senden Sie bitte im *.doc., *.docx. oder *.odt. Format an die im Anschluss angegebene Mailadresse.

Jede Einreichung hat außer dem Titel auch den Namen des Verfassers und seine Adresse, sowie eine gültige Mail-Adresse zu enthalten. Bitte fügen Sie Ihre Kontaktdaten und eine Kurzvita im Anschluss an die Geschichte ins Manuskript ein.

Sarturia® freut sich auf ihre kreativen Ideen und den Blick in die Untiefen der menschlichen Seele.

Redaktion: direktorat@sarturia.com
Einsendeschluss: 31.10.2017

Dieser Beitrag wurde unter Ausschreibungen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.