Jurek P — Unschuldige Liebe

Unschuldige Liebe

Meine Lieb­ste! Meine Schön­ste! Meine Göttergleiche!

Wie sehne ich mich nach dir, nach der Liebe deines Herzens, nach der Rein­heit dein­er Seele, dein­er schneeweißen, unschuldigen Aura, die stets umkränzt scheint von schweben­den, makel­los im schön­sten Son­nen­licht flim­mern­den Blüten­blät­tern. Und doch kann ich nicht bei dir sein, tren­nt uns doch noch das triste Grau unüber­windlich­er, kalter Gefängnismauern.

Und so bleibt mir vor­läu­fig nur, immer wieder die wun­der­baren Bilder der Ver­gan­gen­heit her­aufzubeschwören, die uns dere­inst vere­int sah. Damals. In Venedig. Du, ein­sam und ver­lassen auf dem men­schen­vollen Markus­platze, die kleine, zarte Hand deines Töchterchens in der deinen und in deinen unschuldigen Gedanken die Erken­nt­nis, dass dein erster Ehe­mann plöt­zlich und spur­los ver­schwun­den war.

Es war das erste Mal, dass wir einan­der so innig ver­bun­den waren, und dieses Bild von dir und deinem Kind würde nie mehr aus meinem Herzen zu löschen sein.

Die Kleine, ich weiß es, ist längst auf ihrem eige­nen Weg und freut sich, schon bald, in drei Jahren bere­its, volljährig zu sein und dann endlich auch offiziell in den wun­der­baren Hard­core­film­chen mitwirken zu kön­nen, die sie so liebt.

Ach, was wären wir ohne unsere Kinder. Dein Söh­nchen, das du in deinen zit­tern­den Armen hiel­test, als ich dich aus den eis­blauen Fluten zwis­chen den schwedis­chen Schären zog, nach­dem das Segel­boot deines zweit­en Mannes mit ihm in der Tiefe der Ost­see ver­sank, weil er sich nicht aus den ver­hed­derten Leinen befreien konnte.

Und doch weiß ich heute, dass wed­er deine noch die Seele deines Sohnes großen Schaden aus den Ereignis­sen damals gezo­gen hat. Der Junge ste­ht heute in sein­er schmuck­en Uni­form sou­verän in vorder­ster Rei­he der Kinder­wehrsport­gruppe und feiert seine ersten Erfolge.

Wie auch deine Jüng­ste, dein Goldlöckchen, dein Nesthäkchen. Ich sehe sie vor mir, wie sie tapfer und stand­haft allen Anfein­dun­gen und allem Hass in ihrer Kinder­garten­gruppe wider­ste­ht, seit das far­bige Mäd­chen in der Schlammpfütze erstickt ist.

Ich hoffe inniglich, dass ich bald wieder bei dir sein kann, dass die Zeit unser­er Tren­nung bald vor­bei sein möge, und sich die düsteren Gefäng­ni­s­tore wieder öff­nen wer­den. Ich wün­sche mir sehn­lichst, dass die Staat­san­waltschaft die Mor­dan­klage möglichst bald fall­en lässt und die sturköp­fi­gen, Para­grafen prügel­nden Advokat­en endlich ein­se­hen, dass der Erfind­ungsre­ich­tum deines drit­ten Ehe­mannes sehr wohl aus­re­ichte, sich mit sein­er eige­nen Jagdwaffe aus zwei Metern Ent­fer­nung verse­hentlich selb­st zu erschießen.

Meine Schöne, meine Reine, meine Unschuldige, Blüten­weiße. Meine Taube. Ich weiß, alles wird gut wer­den. Bald schon, in zwei Wochen schon, werde ich dich im Gefäng­nis besuchen dürfen.

Pack schon mal das Nötig­ste zusammen.

Dein Luz­ifer

Jurek P ist Stam­mau­tor bei Sar­turia, Her­aus­ge­ber von Gegen­wart­slit­er­atur sowie Coach und Mas­ter­coach im Bere­ich der markengeschützten Sar­turia® Autoren­schule. Neben seinen reg­ulären Auf­gaben greift er neu hinzugekomme­nen Autoren hil­fre­ich unter die Arme und sorgt dafür, dass sie ihre Ziele ver­wirk­lichen können.

Liebe Fre­unde da draußen! — Wir wollen auch EURE Mini-Kurz-Geschicht­en! Besucht uns doch auf unser­er Ver­lags­seite, log­gt euch ein und präsen­tiert uns eure Sto­ry unter der Rubrik Sar­turia sucht das Super­tal­ent! Und vielle­icht hal­tet ihr schon bald ein Print­buch in den Hän­den, in dem wir EURE orig­inelle Geschichte veröf­fentlicht haben! Zeigt euren Kol­le­gen und Fre­un­den, wozu ihr fähig seid!

The­ma frei wählbar — Länge zwis­chen 2.000 und 3.000 Zeichen (mit Leerzeichen).

Noch etwas Wichtiges:

Die Siegersto­ry gewin­nt jew­eils den begehrten ‘Gold­ene-Schwa­nen­fed­er-Award’!

Dieser Beitrag wurde unter Minigeschichten abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.