Schreib-Wettbewerb – Mystische Magie

Wettbewerb: Mystery – Sarturia®-Literatur-Akademie

Eure Wünsche sind uns heilig. Erfolg kommt nicht durch die Auswahl des Genres, sondern durch die Fabulierkunst des Autors. Und wo lassen sich die eigenen Fabulierkünste besser trainieren, als beim verfassen einer mystischen und magischen Geschichte. Schon auf den ‚unteren‘ Förderstufen sind Sarturia®-Autoren etwas ganz Besonderes; sie bemühen sich ‚mehr‘ als alle anderen. Deshalb sind wir gemeinsam auf Ideensuche gegangen, um das geeignete Thema für eure Weiterentwicklung zu finden. Das Training soll ja vor allem Spaß machen, auch wenn es nicht leicht sein wird, die abwandernden Leser wieder zurückzugewinnen. Doch unser Schlachtruf lautet ja bekanntlich: Das Selfpublishing, darf keinesfalls ein Schrottplatz für Ladenhüter bleiben.

Lasst uns deshalb gemeinsam herausfinden, welche Kniffe die Alten Meister nutzten, um ein Millionenpublikum für sich zu gewinnen. Lasst uns herausfinden, wie man Wortwiederholungen und Drechselsätze in pure Spannung umwandeln kann. Lasst uns herausfinden, wie man seine Geschichte erfolgreich überarbeitet, sodass selbst die Herausgeber der größeren und ganz großen Verlage anerkennend nicken.

Seit längerem gelingt es uns immer wieder, neue Ratgeber aus den Top-Ten der erfolgreichsten Selfpublisher für euch zu gewinnen. Sie geben uns Tipps für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit und wir geben ihnen dafür Einblicke in unser wertvolles Know-how in Bezug auf die Fabulierkünste der Alten Meister. Ein fruchtbarer Austausch!

Uns selbst geht es natürlich vor allem darum, den besten unter euch die wohlverdienten Urkunde verleihen zu können, damit sie als Erfolgs-Booster für euch wirken können. Denn wenn wir euch auf ‚Grad10‘ unserer Förderstufen über die Agentur den größeren und ganz großen Publikumsverlagen vorstellen, dann schaut man auch darauf, was ihr bisher schon erreicht habt.

Überdies sollten euch eure Schreibgruppen-Kollegen und -Ratgeber sagen können, wo ihr noch ‚zusätzlich‘ mit euren wohlverdienten Urkunden anklopfen könnt, damit ihr tatsächlich jene Stückzahlen erreichen könnt, die euch von ihnen und den großen Publikationsplattformen versprochen worden sind.

Wie auch immer: Für uns zählt nur das Eine: Wir wollen euren Erfolg!

Wikipedia schreibt zum Thema Mystery – AUSZUG:
Mystery (von englisch mystery für „Geheimnis“, „Rätsel“) ist im Deutschen die ursprünglich englische Bezeichnung für ein Genre in der Unterhaltungsliteratur, das sich am besten als eine Mischung aus Horror- und Fantasy-Elementen fassen lässt; seltener kommen auch Bezüge zur Science Fiction vor (z. B. Dark City von Alex Proyas, 1998). Kennzeichnend für das Mystery-Genre sind vor allem die Aspekte des Übernatürlichen, Geheimnisvollen und des Unerklärlichen. Als Auslöser für die Mysterywelle der 1990er und 2000er werden oft die Fernsehserie Akte X – Die unheimlichen Fälle des FBI (1993–2002) und der Film The Sixth Sense (1999) von M. Night Shyamalan genannt.

Zum Thema Dark Fantasy ist sinngemäß das Folgende zu erfahren:
Eine strenge Definition für Dunkle Fantasie ist schwer zu bestimmen. Gertrude Barrows Bennett wurde als „die Frau, die dunkle Fantasie erfunden hat“ genannt. Sowohl Charles L. Grant als auch Karl Edward Wagner wird zugeschrieben, dass sie den Begriff Dark Fantasy geprägt hätten – obwohl beide Autoren unterschiedliche Stile der Fiktion beschrieben. Brian Stableford argumentiert, dass Dunkle Fantasie sinnvoller als Subgenre von Geschichten definiert werden könnte, die versuchen, „Elemente der Horrorliteratur“ in die Standardformeln von Fantasy-Geschichten zu integrieren. Stableford schlägt auch vor, dass übernatürlicher Horror, der hauptsächlich in der realen Welt spielt, eine Form der „zeitgenössischen Fantasie“ ist, während übernatürliches Horror- und Horror-Set, das teilweise oder vollständig in „sekundären Welten“ gesetzt ist, als „dunkle Fantasie“ bezeichnet werden sollte.

Möglicherweise möchtet ihr vorher die beiden folgenden Links zu Rate ziehen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Show,_don’t_tell – Zeigen statt erzählen.

Eine komplette Liste der Schreibtechniken Alter Meister findet ihr hier:
Marsianer Sonderausgabe der Autorenschule: https://t1p.de/9f1p

Und hier unser „Kreuzzug“, der uns den wertvollen Rat einiger Top-Selfpublisher eingebracht hat:
Marsianer Sonderausgabe der Autorenschule: https://t1p.de/9f1phttps://www.facebook.com/pg/Kreuzzug-107614040636810/posts

Doch jetzt, nicht lange gefackelt. Los geht’s: Erfüllt eure Helden und Gegenspieler mit Leben. Lasst sie ihren Weg suchen und dabei gegen alle Widrigkeiten und Hindernisse ankämpfen. Lasst euch vielleicht auch von unseren erfahrenen Coaches unter die Arme greifen; aber denkt daran: Ihr schreibt nicht für euch oder für eure Schreibgruppen-Freunde – ihr schreibt allein für die zahlenden Leser, und die wollen wir auf jeden Fall zurückgewinnen auf den Markt der selbst verlegten Bücher.

Wir wünschen euch viel Fantasie und ein gutes Gespür für das ausgeschriebene Thema!

Euren Beitrag, der den Angaben in der Ausschreibung entsprechen sollte, sendet Ihr bitte im *.doc., *.docx. oder *.odt. Format an die im Anschluss angegebene Mailadresse der Redaktion.

Wichtig: Eure Kontaktdaten und eine Kurz Vita fügt ihr ‚im Anschluss an die Geschichte‘ ins Manuskript ein, damit unsere Herausgeber ihre wertvolle Zeit nicht mit langwierigem Suchen vergeuden müssen.

Zum Zweck der Werbung für euch würden wir unter Umständen gerne ein Künstlerportrait im ‚Making of’ der Trainings-Anthologie publizieren. Der QR-Code auf der Buchrückseite ermöglicht jedem Handybesitzer Zugriff auf den Inhalt des ‚Making of’ zu eurem Werk. Den passenden Link senden wir natürlich auch dem einen oder anderen der wohlgesinnten Verleger. Aus diesem Grund wäre ein Portraitfoto von euch, 150 x 150 Pixel, ebenfalls von Vorteil.

Redaktion: direktorat@sarturia.com
Einsendeschluss Siehe www.sarturia.com/ausschreibungen

Weitere Ausschreibungen

Dieser Beitrag wurde unter Ausschreibungen veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.