Chrissy Lazemare: Die Hölle ewiger Erinnerung

Leere. Schwärze. Ein schwarzes undurch­dringlich­es Nichts. Das ist das, was einst mein Herz war. Und das, was einst meine Seele war.

Zer­borsten, zer­split­tert, zer­stört. All dies hast du verur­sacht. Du allein.

Trä­nen­fluten, die wie zu Ozea­nen wer­den. Schmerzen. Unerträgliche Schmerzen im ganzen Kör­p­er, in allen Gliedern, und an den verzweifelt auf die Wand ein­schla­gen­den Hän­den. Blut. Während des Nieder­sinkens auf den kalten Stein­bo­den, ein Schrei. Ein herzzer­reißen­der Schrei. Und Höl­len­qualen. Und an all­dem bist du schuld. Du allein.

Denn du bist gegan­gen. Weg. Fort. Fort für immer. An dein­er Seite die lachende Schöne mit dem Son­nen­haar. Du hast die Nacht hier zurück gelassen. Die Nacht und die Fin­ster­n­is. Das ist alles was bleibt. Alles. Im Nichts.

Erloschen ist die Kerze. Du hast sie aus­ge­blasen, ein­fach so, die Kerze von mir. Das Licht von dem was war. Ein­fach so.

Ein erneuter Schrei aus mein­er Kehle. Wie ein Gang durch das Höl­len­feuer. Wie das Ver­bren­nen im Meer lodern­der Flam­men. Ich erlei­de Todesqualen. Was bleibt ist die Frage: Warum …?

Ein zer­sprun­gener Spiegel bleibt von dem, was einst mein Blick war. Trä­nen­feuchte Wan­gen und blutige Hände. Ich ver­suche diese Trä­nen fortzuwis­chen. Sie ver­wan­deln sich dadurch in Bluttränen.

Ich scheine mich aufzulösen in den wabern­den Schat­ten unendlichen Lei­ds. In einem Tod voller Pein. Mit meinem let­zten Schrei ver­schwimmt die Zeit, ver­wis­cht der Raum, und was bleibt ist nur noch Schwärze.

Die Hölle ewiger Erinnerung.

Chris­sy Leze­mare ist Stam­mau­torin bei Sar­turia in den Bere­ichen Lyrik und Goth­ic-Fan­ta­sy. Aktive Helferin ist sie in den Sach­bere­ichen Lek­torat und Kor­rek­tur. Darüber hin­aus hil­ft sie auch hoff­nungsvollen Autoren auf ihrem Weg zu Anerken­nung und Erfolg.

 

Dieser Beitrag wurde unter Minigeschichten veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.