Claudia Piotrowsky: Lothar brennt

Ich bin Lothar und ich ruhe in dir, liege in dir, mit beschämt roten Kopf. Und, ja, mir ist schon bewusst, dass du einen hohen Ver­schleiß an feuri­gen Lieb­habern hast. Aber schweig still meine Geliebte! Bewege dich nicht. Du rüt­telst mich son­st nur in Erre­gung. Ich will sie noch ein Weilchen länger genießen, unsere traute Zweisamkeit.

Nenn mich ruhig einen Trottel.

Ich weiß selb­st, dass ich der let­zte Holzkopf auf dein­er Liste bin. Die anderen nan­nten dich eine alte Schachtel, tuschel­ten im Dunkeln über dich. Manch­mal drück­ten sie sich wie Fei­glinge aneinan­der, voller Angst, weil kein­er dein näch­stes Opfer sein wollte. Diese dün­nen, rothaari­gen Poussierstängel!

Aber ich, ach, ich liebe dich und ich begehre dich. Dich und deine Eck­en und Kanten.

Du raub­st mir die Sinne, du teu­flis­ches Stück!

Ich kann an nichts anderes mehr denken als an mein Ver­lan­gen, dir – jet­zt sofort – über die aufger­aut­en Flanken zu stre­ichen. Ungestüm und zügel­los, so wie du es gerne magst!

Woher ich das weiß?

Ach Lieb­ste, es ist ja nicht so, dass ich taub wäre! Ich lausche oft, heim­lich ver­bor­gen in der schützen­den Fin­ster­n­is. Abgeschirmt vor dein­er zügel­losen Lust, wenn es wieder ein­mal geschieht. Ich ver­halte mich still wenn du in den anderen Lieb­habern das Feuer der Lei­den­schaft entfachst.

Du hast sie alle in Brand geset­zt. Zis­chend und zün­gel­nd waren sie ent­flammt, ein­er nach dem anderen. Du hast sie ver­schlun­gen. Sie vergin­gen in heißen, sich kringel­nden Schwaden aus Schwe­fel und Flamme, ehe sie dir schließlich – aus­ge­bran­nt und verkohlt – zu Füßen lagen.

Lieb­ste, lass uns die Macht dieses Feuers ein let­ztes Mal spüren. Lass uns die finale Erre­gung erleben, die auf­flack­ernde Flamme wenn der Funke zwis­chen uns über­springt. Mit Freuden schenke ich dir dafür mein Leben.

Los, Schachtel, öffne dich! Entzünde mich und sieh wie ich brenne, lichterloh.

O lass mich das let­zte dein­er Stre­ich­hölz­er sein.

Clau­dia Piotrowsky ist Stam­mau­torin bei Sar­turia in den Bere­ichen Märchen und Sci­ence Fic­tion. Aktive Helferin ist sie in den Sach­bere­ichen Pub­lic Rela­tions und Wer­bung. Darüber hin­aus hil­ft sie auch hoff­nungsvollen Autoren auf ihrem Weg zu Anerken­nung und Erfolg.
 
Dieser Beitrag wurde unter Minigeschichten veröffentlicht. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.