Neues aus der Verlagsredaktion

Liebe Autorin­nen, liebe Autoren!

Unsere Her­aus­ge­ber haben in diesem Jahr einen ful­mi­nan­ten Früh­start hin­gelegt. Ihr habt es sich­er gemerkt: Über­all gibt es Eng­pässe. Das liegt zum größten Teil wohl daran, dass der ‚ganz beson­dere Ser­vice’, den Sar­turia leis­tet, mit­tler­weile unter den Autoren da draußen die Runde macht. Denn die neuen Autoren sprechen uns direkt darauf an. Dies bedeutet offen­sichtlich, dass nun auch die soge­nan­nte Mund-zu-Mund-Wer­bung zu wirken beginnt.

Sar­turia hat aber inzwis­chen auch Büch­er zu bieten, die sich lit­er­arisch dur­chaus mit den Sell­ern auf dem Markt messen kön­nen. Nehmen wir nur das geniale Fan­ta­sy-Opus „Das Erbe des Cas­par­ius“ von Bar­bara Siwik, die unver­gle­ich­liche Sci­ence-Fic­tion Satire „Im Tief­flug über die Milch­straße“ von Frau Dr. Bar­bara Hagen, oder mehr noch, das bere­its mit Vorschus­s­lor­beeren bedachte Werk „Die ble­iche Maske“ von Daniel Schenkel aus dem Bere­ich Love­craftsch­er Weird Fic­tion. Es macht unheim­lich Laune, solch vielver­sprechende Autoren mit der­art begeis­tern­den Werken zu fördern.

Schlag auf Schlag geht es auch im Bere­ich der Sar­turia Märchen-Bib­lio­thek: Die Märchensparte unter der Leitung von Renate Zawrel hat sich längst auf dem Markt etabliert. Bestel­lun­gen von Lib­ri, KNV-Export, Thalia und von all den Größen der Branche lan­den inzwis­chen bei uns, obwohl wir noch längst nicht über­all angeschlossen sind. Aber offen­sichtlich set­zt sich lit­er­arische Qual­ität durch.

In der Pipeline liegen eben­falls vielver­sprechende Buchti­tel. Ange­fan­gen vom pack­enden Fan­ta­sy-Aben­teuer „Smaragdstern“ der Co-Autoren Jacque­line Eck­ert und Ben Brunn, über die beson­ders span­nende SF-Antholo­gie „Mondgesänge“ unseres neuen Her­aus­ge­bers Equik Bouard, oder gar dem Non-Fic­tion-Thriller „In der sibirischen Kälte“ von Rosa Ananitschev.

Auch im Bere­ich ‚Wis­senschaft’ haben wir Zuwachs bekom­men. Der Schweiz­er Dr. med. Diplom-Krim­i­nologe Sebas­t­ian Schild­bach nimmt sich des The­mas „Ersatzfrei­heitsstrafe“ an und unter­sucht auf mehr als vier­hun­dert Seit­en einge­hend die Funk­tion­al­ität bzw. Dys­funk­tion­al­ität der EFS.

Sar­turia ist also bre­it­er aufgestellt denn je. Der Ver­lag ist erwach­sen gewor­den, und der Markt da draußen nimmt es dur­chaus wahr. Wir sehen also der Zukun­ft mit fes­tem Blick ins Auge, vor allem, da sich eine ganze Rei­he neuer Helfer bei uns etabliert hat. Sar­turia ist natür­lich auch hier etwas ganz Beson­deres, weil es seine Helfer am Einkom­men beteiligt. So bes­timmt jed­er selb­st, wie hoch seine Ent­loh­nung kün­ftig sein wird.

Im Autoren­fo­rum von Sar­turia sind die Posten aus­geschrieben, die von Leuten aus­ge­füllt wer­den kön­nen, die Spaß an der Lit­er­atur und ihrer Ver­bre­itung haben.

http://www.sarturia.com/forum/

Allein die Affinität zum Genre und Sym­pa­thie den Men­schen gegenüber sind die notwendi­gen Voraus­set­zun­gen. Alles andere kann man ler­nen. Und man bekommt wohl nir­gends so viel Hil­festel­lung wie ger­ade bei Sarturia.

Der gemein­nützige Fördervere­in Sar­turia Autoren­schule e.V. hat eben­falls seine Dien­ste aufgenom­men. Jed­er Autor darf sich anmelden und genießt danach spezielle Priv­i­legien wie zum Beispiel eine beson­dere Förderung in sein­er Lauf­bahn als Schriftsteller.

http://sarturia.com/foerderverein-sarturia-autorenschule-e‑v/

Sar­turia startet immer wieder neue Wet­tbe­werbe. Ziel ist natür­lich das Fördern der lit­er­arischen Fähigkeit­en der uns ver­trauen­den Schrift­steller. Im Forum startet unser Con­test-Leit­er ‚Vanik’ jeden Monat eine ‚Fin­gerübung’, deren Gewin­ner mit Preisen aus­geze­ich­net wer­den und deren Texte im Inter­net und in ein­er gedruck­ten Antholo­gie veröf­fentlicht wer­den. Die Voraus­set­zun­gen wer­den gle­ich in Ver­weisen auf die Sar­turia-Autoren­schule mit­geliefert, denn nie­mand hat jemals wirk­lich aus­gel­ernt. Oder …?

Wir arbeit­en an ein­er eige­nen Self­pub­lish­ing-Plat­tform, denn wir wis­sen aus Erfahrung, dass die meis­ten der hoff­nungsvollen Autoren nach jedem Stro­hhalm greifen, der ihnen geboten wird, um ihr Werk pro­fes­sionell aufw­erten zu kön­nen. Und nir­gends gelingt das bess­er, als bei Sar­turia. Unsere markengeschützten Werkzeuge begeis­tern seit Jahren auf­strebende Autoren. Sie sind die Grund­lage für das unglaubliche Wach­s­tum von Sarturia.

Wir tre­f­fen uns im Forum!
Her­zliche Grüße
Dieter König
Ver­leger, Her­aus­ge­ber, Buchautor

Dieser Beitrag wurde unter Sarturia News abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setzen Sie ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.